Wenn Eilmeldungen zu eilig sind

Yarden Frankl, HonestReporting, 24. Dezember 2015

breaking-news-broken-glass-770x400

Die Nachrichtenwelt ist rasant. In der Eile, die ersten zu sein, die eine wichtige Meldung bringen, knallen Medien Schlagzeilen auf ihre Websites, ohne Faktencheck zu betreiben und ohne sicherzustellen, dass die Story auch wirklich stimmt. Selbst wenn der nachfolgende Artikel dann alle relevanten Informationen bietet, verbiegt eine falsche Schlagzeile die ganze Story.

Hier ein Beispiel:

Zwei Israelis wurden bei einem palästinensischen Terroranschlag am Eingang zu Jerusalems Altstadt getötet. Es sollte nicht schwerfallen, diese Tatsache in einer Überschrift wiederzugeben — wer waren die Opfer, wer waren die Täter?

Hier aber eine der ersten erschienenen Schlagzeilen, in diesem Fall von der Associated Press:

2 Palästinenser nach Messerangriff in Jerusalem getötet

2 Palästinenser nach Messerangriff in Jerusalem getötet

Warum wurden diese Palästinenser getötet? Waren sie etwa diejenigen, die erstochen wurden? Diese Schlagzeile vermittelt den Lesern nicht einmal den grundlegenden Sachverhalt des Vorfalls.

Viele weitere Medien wie die New York Times oder das Time Magazine nutzten die AP-Schlagzeile und verbreiteten die Falschinformation in der ganzen Welt:

2 Palästinenser nach Messerangriff in Jerusalem getötet

2 Palästinenser nach Messerangriff in Jerusalem getötet

2 Palästinenser nach Messerangriff getötet

2 Palästinenser nach Messerangriff getötet

Und CNN ließ nicht nur das Wort „Palästinenser“ aus der Schlagzeile raus. Während AP etc. zumindest im Artikel Opfer und Täter benannten, entschied man bei CNN offenbar, die Identität der Täter sei nicht wichtig, und so kam der komplette Artikel ohne eine einzige Erwähnung von „Palästinensern“ aus. Die Terroristen werden nur als „Angreifer“ beschrieben. Zwar sind „Terroristen“ durchaus auch „Angreifer“, aber dieses Wort verwässert den Sachverhalt und vorenthält den Lesern wichtige Informationen.

2 Tote bei Angriff in Jerusalems Altstadt

2 Tote bei Angriff in Jerusalems Altstadt

Nach Beschwerden über die irreführende und einseitige Schlagzeile korrigierte AP diese, und die Times und andere Medien übernahmen die neue Version:

2 palästinensische Angreifer getötet, 2 Israelis sterben in Jerusalem

2 palästinensische Angreifer getötet, 2 Israelis sterben in Jerusalem

Aber: Da hat man sich die Zeit genommen und etwas Klarheit in die Schlagzeile gebracht, aber trotzdem entschied irgendein Redakteur, dass die Palästinenser „getötet“ wurden, die Israel aber einfach nur „starben“? Das ist also ein Unterschied, ja? Die Israelis wurden also nicht „getötet“?

Es könnte natürlich noch schlimmer sein. Hier die Schlagzeile von Press TV, dem Propagandakanal des Iran:

Israelische Kräfte erschießen 2 Palästinenser in al-Quds

Israelische Kräfte erschießen 2 Palästinenser in al-Quds

Press TV kann absolut nicht als glaubwürdiges Medium betrachtet werden, aber wenn man sich die Schlagzeilen in der Mainstream-Presse anschaut, dann muss man sich fragen, ob die Versuche der Vermischung und Undeutlichmachung von Opfer und Täter in diesem Konflikt bereits gewirkt haben.

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Iran, Islam+Islamisten, Israel, Medieneinseitigkeit, Nahost-Konflikt, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

One Comment - “Wenn Eilmeldungen zu eilig sind”


  1. […] Medien-BackSpin: – Wie die Berichterstattung des Guardian Israel belastet – Daily Mail korrigiert “Siedlungs”-Fehler – Die “Dishonest Reporting Awards” 2015 – Wenn Eilmeldungen zu eilig sind […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: