Wo bleibt The Lancet beim Sderot-Trauma?

HonestReporting Media BackSpin, 12. Juli 2011

Dank langjährigem Beschuss durch palästinensische Raketen und Mörsergranaten leiden 70 Prozent aller Kinder in Sderot an Traumata in der einen oder anderen Form, während 23 Prozent der Einwohner Medikamente gegen Depressionen, Angst oder Schlaflosigkeit einnehmen müssen.

Man könnte ein Buch schreiben über die permanente Schlacht Sderots um Gesundheit und Wohlergehen, aber in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet würden Sie darüber sicher nichts lesen. Sderot passt einfach nicht in die alljährliche Israel-Bashing-Agendades Blattes.

About these ads
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Die Welt und Nahost, Europ. Medien und Nahost, Israel, Medienwelt, Palästinenser

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 364 Followern an

%d Bloggern gefällt das: