Gibt die New York Times ihre harte Haltung zu den Siedlungen auf?

HonestReporting Media BackSpin, 28. März 2012

Ein nuancierter Beitrag in der NY Times zum Außenposten Migron geht davon aus – ich unterstelle das mal -, dass das Blatt nicht automatisch Siedlungen als inakzeptabel oder illegal ausschließt:

Die Siedler sollten in die bestehenden Siedlungen umgesiedelt werden oder so nahe wie möglich an die Green Line* – alles Areale, von denen man annimmt, dass sie bei einem jemals zustande kommenden Friedensvertrage Israel zugeschlagen werden.

Beitar Illit

Hmmmmm.

—————–
*Green Line

Demarkationslinie zwischen Israel und Jordanien, die von 1949 bis zum Sechstagekrieg 1967 bestand. Die Linie wurde in etwa entlang der aktuellen Grenze zwischen Israel und dem Westjordanland gezogen und erhielt ihren Namen von der grünen Linie, die mit Bleistift während der Waffenstillstandsverhandlungen zwischen den beiden Nationen gezogen wurde.

About these ads
Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Geschichte, Israel, Medienwelt, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 323 Followern an

%d Bloggern gefällt das: