LA Times: Lasst doch die Philosophen sich mit der Gewaltspirale abmühen!

HonestReporting Media BackSpin, 27. März 2011

HonestReporting-Leser hatten sich über die Gewaltspiralen-Semantik der LA Times beschwert. Hier die halbherzig ausgefallene Replik der Redaktion:

Man kann ewig darüber streiten, wer Recht hat und wer nicht, oder wie weit man zurückgehen muss, um festzustellen, wer mit den Feindseligkeiten begonnen hat. Oder wie viel schlimmer es ist, Zivilisten vorsätzlich zu töten statt Kollateralschäden zu verursachen. Mit diesen Fragen sollen sich Philosophen abmühen. Aber zu leugnen, dass es eine Gewaltspirale gibt, erscheint sinnlos.

Nein, das sind legitime Fragen, denen sich Redakteure stellen müssen. Nachfragen mit dem Verweis auf Nichtzuständigkeit auszuweichen ist nicht stichhaltig.

About these ads
Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Geistesgrößen, Medienwelt, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 323 Followern an

%d Bloggern gefällt das: