Posted tagged ‘Terror’

Bombenanschlag auf christliche Schule in Gaza

17. Mai 2008

honestreporting Media BackSpin, 16. Mai 2008

Keine Verletzten bei Bombenanschlag in der Morgendämmerung. AP fügt hinzu:

Der Bombenanschlag war der letzte in einer Reihe von Angriffen auf christliche Einrichtungen im vorwiegend von Moslems bewohnten Gebiet. Beim bisher schwersten Anschlag wurde im Oktober der Inhaber eines christlichen Buchladens getötet. Seine Mörder wurden nicht gefasst.

ShareThis

Frau durch Kassam getötet

13. Mai 2008

honestreporting Media BackSpin, 13. Mai 2008

Durch eine Kassam-Rakete wurde gestern Abend eine 70-jährige Frau in Moshav Yesha getötet. YNet News zufolge übernahm der Islamische Jihad die Verantwortung für den Anschlag.

Das Opfer wurde als Shuli Katz aus dem Kibbutz Gvaram identifiziert. Haaretz mit einem Hinweis auf die traurige aber ironische Wendung zur Tragödie:

Ein Nachbar gab an, dass Katz’ Schwägerin, die auf Besuch aus den USA da ist, Angst davor hatte sie zuhause im Kibbutz Kibbuz Gvaram nahe Ashkelon zu besuchen, weil in Ashkelon gestern zwei Raketen eingeschlagen waren.

Stattdessen bat sie Katz, sie in Moshav Yesha zu besuchen.

ShareThis

„Ein großes Wunder geschah hier“

12. Mai 2008

honestreporting Media BackSpin, 12. Mai 2008

Ein Schulgrundstück in Ashkelon wurde heute Morgen von einer Kassam getroffen, kurz bevor sich das Gelände mit Schülern füllte. Ein Augenzeuge gegenüber YNet News:

„Meine Mutter, die aus dem Fenster alles beobachtete, bemerkte, dass etwas auf sie zuflog und neben dem Gebäude einschlug. Hier geschah ein großes Wunder, denn wenn die Rakete mehrere Minuten später gelandet wäre, hätten sich die Kinder schon auf dem Grundstück befunden und viele Leute wären hier unterwegs gewesen.“

ShareThis

Lieber Ayman…

3. April 2008

honestreporting Media BackSpin, 3. April 2008

Nachdem Al-Qaidas Ayman Al-Zawahri die Öffentlichkeit vor ein paar Monaten eingeladen hatte, Fragen an ihn zu richten, begann er nun mit den ersten einer Reihe von Antworten.

Kassam explodiert auf Vorschulgrundstück

28. März 2008

honestreporting Media BackSpin, 28. März 2008

Haaretz: Eine Kassam-Rakete explodierte heute Morgen direkt zwischen einem Kinderheim und einer Vorschule. Keine Verletzungen – Kinder und Betreuer konnten rechtzeitig die Schutzräume erreichen.

Schmeißt Bari Atwan raus

19. März 2008

honestreporting.com Communiqué (1), 19. März 2007

Der Nachrichtensprecher bei BBC und Sky News rechtfertigt Terror. Im August 2007 stellte HonestReporting Großbritannien Abd Al-Bari Atwan vor, Chefredakteur der in London erscheinenden Zeitung Al-Quds-Al-Arabi. Bari Atwan hatte im libanesischen Fernsehen verkündet: „Wenn die iranischen Raketen Israel treffen – so Allah will – werde ich zum Trafalgar Square gehen und einen Freudentanz aufführen“; dazu äußerte er die Hoffnung, dass der Iran Israel im Falle einer Konfrontation zwischen den USA und dem Iran angreifen würde.

Wie nun von der Jerusalem Post berichtet, sagte Bari Atwan, dass der Terroranschlag auf die Jerusalemer Yeshiva Merkaz Harav vom 6. März „gerechtfertigt“ war und dass das religiöse Seminar verantwortlich sei für die „Züchtung israelischer Extremisten und Fundamentalisten.“ In seinem Leitartikel letzten Sonntag unterließ er es, den Mordanschlag zu verurteilen und sagte, dass die Freudenfeiern in Gaza unmittelbar nach dem Anschlag „die Tapferkeit der palästinensischen Nation symbolisieren.“ Er fügte hinzu, dass die neuerliche Gewalt in Gaza den „Countdown für Israels Zerstörung“ markieren könnte.

Extremismus und Unterstützung des Terrors in der arabischen Welt überrascht nicht sonderlich. Schockierend ist aber, dass Bari Atwan weiterhin als Kommentator und Analytiker bei BBC und Sky News erscheint, wo er sorgfältig seine wahren Absichten vor den Zuschauern verbirgt.

Zuschriften an die beiden Sender:

BBC: http://www.bbc.co.uk/complaints/make_complaint_step1.shtml

Sky News Zuschauerredakteur Paul Bromley: news@sky.com

Der fliegende Esel von Nablus

10. März 2008

honestreporting Media BackSpin, 10. März 2008

Im vergangenen Jahr stießen sich die Palästinenser gegenseitig von den Dächern. Es spricht also für eine spürbare Verbesserung, dass sie nun stattdessen Esel von den Gebäuden herabstoßen. Lesen Sie Shlomis Geschichte bei der BBC:

IDF-Soldat Shlomi hatte sich im Diensteinsatz bei einer der fast täglich anfallenden Operationen in Nablus befunden.

Sein Jeep wurde angegriffen. Nicht mit Bomben oder Gewehrkugeln.

Ein Esel war von einem Dach gestoßen worden und landete auf der Motorhaube. Shlomi stieg aus dem Jeep. Er erschoss den Esel, der sehr litt, so Shlomi.

Danach merkte er, dass er von einem Molotowcocktail getroffen wurde. Er glitt auf den Glassplittern und der Benzinlache aus und brach sich ein Bein.

Ein bewaffneter Palästinenser feuerte auf ihn und traf sein Bein dreimal.

Shlomis Kampfgefährten erschossen den Bewaffneten.

Hatten PETA und Yasser Arafat dieses Problem nicht schon aus dem Weg geräumt?

Aschkelon in Zahlen

2. März 2008

honestreporting.com Media BackSpin, 2. März 2008

8 Ortschaften des Großraums Aschkelon wurden in das Alarmsystem “Code Red” einbezogen.

9 ist die Zahl der Partnerstädte Aschkeons, darunter Baltimore, Portland und Cote Saint-Luc in Nordamerika.

12 Raketen haben Aschkelon seit Samstagmorgen getroffen.

15 km liegt Aschkelon vom Gazastreifen entfernt.

20 km beträgt die für das Jahr 2009 erwartete Reichweite der verbesserten Qassams.

22 km beträgt die Reichweite der im Iran produzierten Grad-Raketen, die bereits in Aschkelon einschlugen.

25 Prozent der in Israel produzierten Elektrizität entsteht im Rutenberg-Elektrizitätswerk der Stadt.

120.000 Einwohner hat Aschkelon.

320.000 Kubikmeter Wasser werden täglich in Aschkelon entsalzt.

400.000 Menschen werden vom Barzilai-Krankenhaus versorgt.

1,5 Millionen Kubikmeter Rohöl werden im Ölterminal der Stadt gelagert.

$30 Millionen beträgt das Budget der Izzedin al-Qassam-Brigaden; dazu gehören Waffenproduktion, Löhne und die Vorbereitung der Angriffe auf Israel.

Quellen: Jerusalem Post, Jerusalem Post, Haaretz, Haaretz, YNet News