Posted tagged ‘Tariq Alhomayed’

Hat die Hisbollah Giftgas eingesetzt?

20. Juni 2013

HonestReporting Media BackSpin, 20. Juni 2013

Hinweis: Der von mir (bd) übersetzte Text ist Teil des Israel Daily News Stream vom heutigen Donnerstag (oberer Abschnitt)

Die Hisbollah wird beschuldigt, Giftgas eingesetzt zu haben. Dazu die Freie Syrische Armee gegenüber Al Arabiya:

Die Ortschaft Zamalka bei Damaskus wurde gezielt mit chemischen Waffen angegriffen, wobei mehrere Menschen umkamen und weitere Erstickungsanfälle erlitten, so die Aussage der oppositionellen Aktivisten.

Bisher wurde das von keiner unabhängigen Stelle verifiziert. Hat die Hisbollah nun den Zugang zu chemischen Waffen und ist sie technisch in der Lage, Massenvernichtungswaffen einzusetzen? Und sind die Rebellen mittlerweile so verzweifelt, dass sie Israel mit einer Lüge in den Konflikt hineinziehen wollen?  Oder was sonst? Das könnte heikel werden…

Advertisements

„Lasst uns Assad mit Israel vergleichen“

2. März 2012

HonestReporting Media BackSpin, 2. März 2012

Während die syrische Todesmaschinerie weiterhin unerbittlich wütet, trifft Tariq Alhomayed den Nagel auf den Kopf, was arabische Heuchelei betrifft. Lasst uns Assad mit Israel vergleichen.

Lasst uns angesichts dieses Staates mit seiner brutalen Diktatur innehalten und einen Vergleich mit Israel ziehen und damit, was es uns in der letzten Zeit angetan hat – und ich meine mit ’letzter Zeit’ die vergangenen 5 Jahre, vor allem die Kriege im Libanon und in Gaza. Die ganze Welt drängte darauf, Israels Aggressionen gegen den Libanon im Jahr 2006 zu stoppen; und dieser Krieg endete nach etwa zwei Monaten, wobei 1.200 Libanesen getötet wurden. Das Gleiche gilt für den Gaza-Krieg, bei dem es etwa ebenso viele Todesopfer gegeben hatte. In beiden Kriegen drängte die öffentliche Meinung in der arabischen Welt darauf, Maßnahmen zu ergreifen, in deren Verlauf gefälschte Listen über „Freunde Israels“ veröffentlicht wurden, und das unter das Federführung des Regimes von al-Assad; in der Tat hatte eine Reihe von arabischen Politikern versucht, diese Tragödie auszuschlachten, an vorderster Stelle das al-Assad-Regime. Allerdings haben wir niemanden fragen hören – auch jetzt nicht -,  warum diese Kriege geführt worden waren. Wessen Interessen dienten diese Kriege und vieles mehr? Wer war verantwortlich dafür?

Im Fall Assad jetzt sehen wir, wie die syrischen Truppen seit einem Jahr – nicht zwei Monaten – (Anm: [bd]: der Libanon-Krieg ist hier gemeint) und vor laufenden Kameras ihr eigenes Volk umbringen, während die Zahl der Todesopfer mehr als 8.000 übersteigt und die Truppen des Tyrannen von Damaskus Moscheen zerstört haben, Kinder sowie Frauen und ältere Menschen gefoltert und ermordet; und das alles nur, um Assad an der Macht zu halten. Trotz alledem finden wir einige zaudernde Länder, Politiker, Medien und Persönlichkeiten. Es ist, als ob wir – die Araber – sagen würden, dass, wenn der Mörder auch ein Araber ist, wir das dann akzeptieren können. Aber wenn er ein Israeli ist, dann müssen wir dem gemeinsam ein Ende zu setzen! Dies ist ein trauriger und beschämender Zustand, insbesondere dann, wenn jemand wie Hassan Nasrallah sich schamlos vor al-Assad stellt!

Wenn wir also al-Assad mit Israel vergleichen, werden wir das Ausmaß der zunehmenden Heuchelei in unserer Region entdecken, und eine der wichtigsten Quellen dafür ist das al-Assad-Regime – sowohl das des Vaters als auch des Sohnes, die beide mit der Lüge des Widerstandes und anderem überlebten. Daher wird einer der Vorteile des Abgangs des Tyrannen dazu dienen, die Heuchelei in unserer Region auszurotten, deren prominentestes Symbol das al-Assad-Regime verkörpert.

Rest des Beitrags bitte hier weiterlesen [In Englisch].

(Bild via YouTube/ReutersTV)

Welche Nachrichtenmedien nutzt Nasrallah?

29. Mai 2011

HonestReporting Media BackSpin, 29. Mai 2011


Letzte Woche kam Scheihk Nasrallah mit seiner ersten öffentlichen Unterstützungserklärung für Baschar al-Assad heraus. Nun verbrennen syrische Demonstranten Poster des Hisbollah-Bosses.

Was zum Henker hat sich Nasrallah dabei gedacht, als er öffentlich seine Unterstützung für ein Regime bekundete, dessen letzte Gräueltat vermutlich daran bestand, den 13-jährigen Hamza Al-Khatib gefoltert und ermordet sowie schrecklich zugerichtet seiner Familie zurückgeschickt zu haben?

Tariq Alhomayed geht davon aus, dass Nasrallah eine Kardinalregel missachtet hat: Glaube nicht alles was du im Fernsehen siehst. In diesem Fall sprechen wir über Al-Manar, den hauseigenen Hisbollah-Sender, der Nasrallah direkt untersteht:

Vielleicht glaubt Nasrallah der offiziellen syrischen Darstellung, auch wenn das undenkbar erscheint. Selbst wenn er das wirklich tat, dann gibt es dafür keine Ausrede, vor allem nachdem er sah, wie Poster mit seinem Konterfei von den Demonstranten verbrannt wurden. Vielmehr sollte Nasrallah dem syrischen Regime raten, seinen offiziellen Medienkurs zu ändern. Die andere Möglichkeit ist, dass Nasrallah nur den Al-Manar TV [von Hisbollah] sieht, wobei in diesem Fall die Hisbollah-Führung die Kanalwahl ändern müsste, so wie es die arabische TV-Zuseher taten, als die Hisbollah Beirut belagerte. Die Hisbollah Führung sollte nicht den iranischen [arabischsprachigen] Al-Alam TV-Sender bevorzugen, weil das bedeutete, dass sich gar nichts geändert hat; vielmehr sollten sie angesehene Fernsehsender einschalten und ebensolche Zeitungen lesen, die es ihnen ermöglichen, einen Überblick zu bekommen und den Verstand einzuschalten.

Hier Videomaterial von einer Gruppe Syrer, die Nasrallah-Poster verbrennt. Bei Al-Manar würden Sie so etwas nicht zu Gesicht bekommen.