Posted tagged ‘Soccer Dad’

Auch Gastkommentar-Plattformen für Terror sind ungesetzlich

23. Juni 2010

HonestReporting Media BackSpin, 23. Juni 2010

Das vom Obersten Gerichtshof der USA bestätigte Verbot, was die Lieferung „friedlicher Hilfsgüter“ an nachweislich als ausländische Terrorgruppen eingestufte Organisationen betrifft, beinhaltet auch logische Schlussfolgerungen für die Gastkommentarseiten von Tageszeitungen.

Soccer Dad unterstreicht, das die Bereitstellung einer Propagandaplattform für die Hamas in einem Gastkommentar deren Terroragenda zugute kommt.

Darüber könnte man einmal nachdenken, wenn sich Ismail Haniyeh, Mousa Abu Marzook und Muhammed Hussein Fadlallah auf den Superplattformen der Washington Post, NY Times, LA Times, der Washington Post (nochmals), Washington Post/Newsweek oder selbst im Newsletter der Trinity United Church wieder einmal produzieren.

Und in der Tat erwähnte Shurat HaDin-Direktor Nitsana Darshan-Leitner gegenüber HonestReporting vor einigen Jahren:

Vom rechtlichen Standpunkt aus sieht es eher so aus, dass kein Unterschied besteht zwischen Verbrecherregimes wie dem Iran oder Syrien, die den Terrororganisationen gesetzeswidrig materielle Hilfe leisten und liberalen Medien, die Millionen Dollar dafür ausgeben, dass Gruppen wie die Hamas für sich werben können, wenn die gefährlichen Botschaften ihrer Führer veröffentlicht werden. NY Times und Washington Post sind mindestens genauso Unterstützer von Terrororganisationen wie Teheran und Damaskus, wenn sie die Publikationen von Hamas-Botschaften ermöglichen.

Bunglawala und das Schuldzuweisungsspiel

15. März 2009

HonestReporting Media BackSpin, 15. März 2009

Inayat Bunglawala, regelmäßig Kommentarschreiber in der Guardian-Rubrik Comment is Free, und Berater der britischen Regierung in Muslimfragen, wurde inhaftiert, weil er allem Anschein nach auf einen anderen Mann in seinem Haus eingestochen hatte.

Dreimal können Sie raten, wen das britische Muslim Public Affairs Committee (siehe Soccer Dad) für den Zwischenfall verantwortlich macht:

Zionisten innerhalb der Regierung und in den Medien manipulieren diese großen britischen Institutionen, um sicherzustellen, dass sie mit ihrer neuen Agenda durchkommen, das Rückgrat der Muslimgruppen zu brechen, die sich gegen Israel wehren.

Notiz für MPAC-UK: Unsere Fangarme sind momentan in einem erbarmungswürdigen Zustand.

ShareThis

Idiotischste Schlagzeile des Tages

5. März 2009

HonestReporting Media BackSpin, 5. März 2009

Diese Schlagzeile ist ein sehr beredtes Beispiel dafür, warum ich die iranische Agentur Press TV nicht ernstnehme.

Weise von Zion wollen Muslime “unter ihrer Fuchtel” halten

Es bestätigt überdies, dass HonestReportings Entscheidung, Press TVs Anfrage für eine Fernsehsendung im letzen Jahr abzulehnen, richtig war.

War Lauren Booth wieder einmal kreativ zugange?

(Hattip: Soccer Dad)

ShareThis

MSM um Israels Image besorgt

27. November 2008

HonestReporting Media BackSpin, 27. November 2008

Seit wann machen sich die Medien Sorgen um Israels Image in der Welt? In seinem Bericht über die juristischen Anstrengungen der MSM, in den Gazastreifen zu kommen, schreibt McClatchy News– Korrespondent Dion Nissenbaum:

Diese Woche, nachdem er ein Protestschreiben eingereicht hatten, brachte der Auslandspresseverband (FPA; dem McClatchy Newspapers auch angehört) die Angelegenheit vor Israels Obersten Gerichtshof und forderte die Richter auf, die Sperre zu kippen.

“Dieser Stromausfall im Gazastreifen schadet Israels Image in den Augen der Weltöffentlichkeit“, begründet FPA die Petition.

Soccer Dads Reaktion trifft den Nagel auf dem Kopf:

Ich verstehe, dass es für Israel Gründe gibt, den Gazastreifen für Reporter zu öffnen, aber diese falsche Sorge einer Nachrichtenagentur um Israels Image wirkt auf mich wie grenzenlose Heuchelei.

ShareThis