Posted tagged ‘Mike Fegelman’

Background des Rezensenten bedarf einer Erläuterung

9. April 2010

HonestReporting Media BackSpin, 08. April 2010

Mike Fegelman, Chef von HonestReporting Canada, entlarvte in einem Gastbeitrag in London Free Press (LFP) eine Buchbesprechung.

Um was geht es? David Heap, der ein Buch mit dem hässlichen Titel „Kanada und Israel errichten Apartheid-System“ rezensiert hatte, vertritt seinen eigenen parteilichen Standpunkt, den die LFP niemals öffentlich gemacht hatte. Fegelman unterstreicht:

Heap ist nach eigener Aussage ein pro-palästinensischer politischer „Antikriegs-“ und „Gerechtigkeitsaktivist, „ein konsequenter Verfechter von ‚Israel-Apartheid Week‘ “ und ein Teilnehmer des so genannten „Gaza Freedom March.“ Außerdem ist er einer der Unterzeichner der „Kairoer Erklärung zur Beendigung der israelischen Apartheid“ und eines offenen Briefes an [den kanadischen] Regierungschef Harper, in dem Israel verdächtigt wird, Zivilisten zu beschießen“ und eine „kollektive Bestrafung“ vorzunehmen. Die Tatsache, dass keine dieser Zuschreibungen von Heap verifiziert wurde, ist beunruhigend, ebenso die Tatsache, dass ein offener Feind Israels die Gelegenheit bekam, ein antiisraelisches Buch zu rezensieren, was letztlich lediglich darin mündete, dass eine kriecherische und unkritische Buchbesprechung herauskam, die die Leser von Free Press in die Irre führte.

Lesen Sie Fegelmans vollständigen Beitrag [In Englisch].

Jahresrückblick der Mainstream-Medien

21. Dezember 2009

HonestReporting Media BackSpin, 21. Dezember 2009

Alljährlich im Dezember erscheinen in den Mainstream-Medien (MSM) ausführliche Rückblicke, Kommentare, Bilderserien etc. Im Bewusstsein, dass sich das Jahr 2009 dem Ende zuneigt, bedeutet das auch, dass man auf ein Jahrzehnt zurückblickt.

Schwer vorauszusehen, wie diese Erinnerungen an das abgelaufene Jahrzehnt verarbeitet werden. Tonfall und Zwischentöne dieser üppig bebilderten Artikel und Fotostories werden aber einigen Aufschluss darüber geben, wie erfolgreich Medien-Watchdogs und Blogger in den letzten Jahren gewesen sind. Letzte Woche  brachte Pesach Benson (HR) das ermutigende Beispiel von MSNBC zur Affäre Mohamed al-Dura.

Pesachs Kollege Mike Fegelman, der HonestReporting Canada leitet, gab diesen Denkanstoß, nachdem beide über solch einen Artikel wie den des erfahrenen Journalisten Neil MacDonald (CBC) diskutierten. In diesem Gedankenaustausch bei Headlines & Deadlines, dem Blog von HonestReporting Canada, sprach Fegelman einige überraschend positive, aber auch negative Beispiele in MacDonalds Berichterstattung an; die Verfasser von Informationsquellen für die Nachwelt hätten ihre Auffassung jederzeit leicht ändern können.

Sicher sind noch mehr Reviews der MSM-Medien in Vorbereitung. Glauben Sie, dass diese von Bedeutung sein werden und was erwarten Sie?

Toronto Sun-Kolumnist unter Beschuss

28. Januar 2009

HonestReporting Media BackSpin, 28. Januar 2009

Die Jerusalem Post thematisiert eine von HonestReporting Canada initiierte Aufklärungskampagne über Eric Margolis, den Kolumnist bei der Toronto Sun. Am 12. Januar schrieb Margolis auf seiner privaten Webseite:

Nun schein festzustehen, dass die Bush-Administration mit der letzten verhängnisvollen Amtshandlung Israel grünes Licht gab, seinen Endlösungsfeldzug gegen die Hamas-Regierung in Gaza zu starten.

Leider stellt Margolis nur die Spitze des Eisbergs dar. Amir Mizroch merkte an, wie Antisemiten und Holocaustleugner weltweit die Gelegenheit ergriffen, den gestrigen internationalen Holocaust-Gedenktag mit der Lage in Gaza in Verbindung zu bringen.

Honest Reporting Canada drängt bei der Toronto Sun darauf, zu prüfen, ob Margolis als Kolumnist noch tragbar ist. Direktor Mike Fegelman erklärte, warum:

Was Margolis schrieb ist aufhetzerisch und peinlich, und wir denken, dass das Blatt nochmals prüfen sollte, ihn wegen seiner Kommentare weiterhin zu berücksichtigen“, so Fegelman. “Nach Definition der EU und des amerikanischen Außenministeriums erfüllt das den Tatbestand des Antisemitismus.“

Schon früher hatte der Kolumnist unterstellt, dass Israel Rafik Hariri, Yasser Arafat und Zia Ul-Haq getötet habe; dazu hat er Terror verharmlost, die Roadmap verzerrt dargestellt und fälschlicherweise Israel mit Abu Ghraib in Verbindung gebracht. Es gibt also definitiv Anlass dafür, Margolis den Laufpass zu geben.

Die vollständige Kritik hier [In Englisch]

ShareThis