Posted tagged ‘Manfred Gerstenfeld’

Israelischer Experte muss sein eigenes Interview auseinandernehmen

14. April 2010

HonestReporting Media BackSpin, 14. April 2010

Nachdem er vor kurzem ein Update seines 2008 erschienenen Buches über skandinavischen Antisemitismus veröffentlicht hatte, wurde Dr. Manfred Gerstenfeld vom norwegischen Staatsrundfunk NRK „interviewed“.

Ich stelle das Interview unter Vorbehalt, weil Sidsel Wold, NRKs Berichterstatterin für Nahost, Gerstenfeld nicht wirklich „interviewte“. „Strafpredigt halten“ wäre wohl angebrachter gewesen in diesem Fall. In einem drei Minuten dauernden Stück sprach Gerstenfeld gerade mal 20 Sekunden, bevor er von Wold abgewürgt wurde.

Wold fuhr fort, ihre Fragen selbst zu beantworten und interpretierte Gerstenfelds Standpunkte in ihren eigenen Worten. Sie schloss die Sendung mit einem Punkt, der meines Erachtens Gerstenfelds These bestätigt. Sie sagte:

Unter der Netanyahu-Regierung geht ein Wind von McCarthy-Feeling durch Israel. Alle Juden oder Israelis, die nicht mit Netanyahus Regierung einverstanden sind, werden als „selbsthassende Juden“ gebrandmarkt. Wenn die Kritiker keine Juden sind werden sie als Antisemiten abgestempelt. Eine einfache Taktik, jegliche unerwünschte politische Debatte zu ersticken.

Norwegen, Israel und jüdische Blogs besitzen eine Abschrift der Ausstrahlung. Gerstenfeld wurde mit der bizarren Aufgabe abgespeist, sein eigenes Interview in einer E-Mail an Wold zu fisken*, das Tundra Tabloids zuging.

——————–
* to fisk bezieht sich auf Robert Fisk. Näheres zur Begriffsbestimmung hier [bd].

Gehirnwäsche für palästinensische Kinder

23. Dezember 2008

HonestReporting Media BackSpin, 23. Dezember 2008

Manfred Gerstenfeld interviewt Dr. Daphna Burdman zu den Bestrebungen von Hamas und Fatah, den Kindern mittels Gehirnwäsche Hass auf Juden einzuimpfen – bis hin zur Gewaltanwendung gegen sie:

Die massenhafte Indoktrination der Kinder basiert auf einem ausgeklügelten System, das auf streng praktiziertem Glauben und tief verwurzelte psychologische Mechanismen baut. Dabei bedient man sich einer multimodalen Methodik, der Predigt des palästinensischen Nationalismus, Märtyrerbiografien und -geschichten und, speziell bei der Hamas, der starken Betonung auf den hegemonialen Anspruch der Scharia. Die Kampagne bedient sich der Medien, Schulen und der Straße ebenso wie religiöser Figuren.

Indoktrination in den PA-Gebieten ist weit mehr als das, was in Lehrbüchern steht oder über das Fernsehen vermittelt wird. Sie umspannt allgemeingesellschaftliche Faktoren wie den Zeitungsdruck, Eltern, Lehrer und Unterrichtsmethoden, die mit Ermutigung und Lob für Folgsamkeit sowie großer Missbilligung für weniger angepasste Schüler oder Studenten arbeiten. Die Imame sind extrem einflussreich, wenn sie erfolgreich die Ziele von Jihad und Martyrium hervorheben. Sommerlager und die Benennung von Straßen, Spielplätzen und Fußballmannschaften nach Märtyrern helfen, diese Stimmung in der Gesellschaft aufrechtzuerhalten.

Burdman, die als Psychiaterin, Pathologin und Oberstleutnant in der US-Armee dient, kann mit weiteren hochinteressanten Einblicken aufwarten. Lesen Sie bitte den vollständigen Artikel [In Englisch].

ShareThis