Posted tagged ‘Holocaust-Leugnung’

“Einer der Hisbollah-Giganten, die ich besonders verehre“

5. Juli 2010

HonestReporting Media BackSpin, 5. Juli 2010

Octavia Nasr, Chefredakteurin für Nahostthemen bei CNN, ist darauf aus, sich wegen dieses Tweeds zum Tod des Hisbollah-Sheiks Mohamed Hussein Fadlallah eine Menge Kummer einzuhandeln.

Was an Fadlallahs Leumund verdient denn bitte schön Hochachtung?

• Fadlallahs Zustimmung zum Manifest der Hisbollah, die „die Notwendigkeit der Vernichtung Israels beinhaltet?“

Fadlallahs Verwicklung in den Bombenanschlag mit einem Lastwagen voll Dynamit auf einen Stützpunkt der US Marines im Jahr 1983, das Mercaz HaRav (Kook)-Massaker 2008 und seine Mitplanung an der Besetzung der amerikanischen Botschaft in Teheran 1979?

• Eine Fatwa, die zum Boykott israelischer und amerikanischer Produkte aufforderte?

• Seine Holocaust-Leugnung?

Wenn es um einen historischen Mitleidsrekord für den Teufel geht, sind Barbara Pletts Tränen für Arafat allerdings bis heute nicht zu toppen.

Dazu passend: Hizbullah in Lebanon

(Hat tip: dejerusalem)

Islamischen Faschismus reinwaschen

6. November 2008

HonestReporting Media BackSpin, 4. November 2008

Sehr geehrte Anne Karpf,

Ihr kurzsichtiger Kommentar zu Islamofaschismus und Holocaust Massenvernichtung übersieht einige wichtigen Punkte. Sie schreiben:

Da der  an den Juden so schamlos dazu benutzt wird, um die Politik Israels gegenüber den Palästinensern zu legitimieren kann es kaum überraschen, wenn manche Araber und Muslime entweder mit der Holocaust-Leugnung darauf reagieren oder ihn selbst billigen.

Die radikalen islamischen Bewegungen, die Israel offen bekämpfen, erklären als Ziel die Vernichtung des Jüdischen Staats vom Jordan bis zum Mittelmeer.

Die Charta der Hisbollah (pdf Format) ist unmissverständlich:

Unsere oberste Prämisse in unserem Kampf gegen Israel geht davon aus, dass das zionistische Gebilde seit seiner Entstehung aggressiv ist und auf Land gegründet ist, das seinen Eigentümern entrissen wurde; auf Kosten der rechte des islamischen Volkes. Daher wird unser Kampf erst dann beendet, wenn dieses Gebilde ausgelöscht ist. Wir werden keinen Vertrag mit ihm anerkennen, keinen Waffenstillstand und kein Friedensabkommen, gleich, ob separat oder gemeinsam.

Unzweideutig auch die Charta der Hamas:

Es gibt keine Lösung für das palästinensische Problem außer den Jihad.

Paul Bogdanor hat eine umfangreiche Liste ähnlicher Bemerkungen von einflussreichen weltlichen und religiösen arabischen Führen erstellt.

Arabische Gehässigkeiten reinzuwaschen und die Holocaust-Leugnung abzutun liefert lediglich eine Entschuldigung dafür, die Augen vor dem Terror zu verschließen, der vollkommen richtig als islamischer Faschismus bezeichnet wird.

Hochachtungsvoll
Pesach Benson

ShareThis

Leseempfehlungen

21. Mai 2008

honestreporting Media BackSpin, 21. Mai 2008

Bilder zeigen grausame Realität in Gaza. Sie verleihen dem Begriff „Reality TV“ eine neue Bedeutung.

Iran unterstützt Holocaust-Leugnung in Großbritannien. Adam Holland antwortet Yvonne Ridley.

UNRWA die Unterstützung entziehen. Die UN-Organisation hält einen untragbaren Zustand aufrecht.

Amerika ist müde. Das Schweigen der USA zum Coup im Libanon zeigt den Israelis, dass sie nur auf sich selbst zählen können.

Hamas zensiert Internetseiten im Gazastreifen.

Verärgerter Segler beschuldigt Ägypten, einen Törn vermasselt zu haben. Die aus Israel kommenden Boote wurden schikaniert und kehrten um.

ShareThis