Posted tagged ‘Guy Hever’

Welcome Home Gilad Shalit

18. Oktober 2011

HonestReporting Media BackSpin, 18. Oktober 2011

Nach 1941 Tagen Gefangenschaft ist Gilad Shalit wieder zuhause.

Es ist ein bittersüßer Tag.

• Kein Gefangenenaustausch kann aber Leutnant Hanan Barak oder Stabsunteroffizier Pavel Slutzker zurückbringen – die beiden Soldaten, die getötet wurden, als Shalit während eines Anschlags am frühen Morgen auf den IDF-Grenzposten Kerem Shalom entführt worden war.

• Die sechs Familien weiterer israelischer Armeeangehöriger – Stabsunteroffizier Zecharya Baumel, Stabsunteroffizier Zvi Feldman, Stabsunteroffizier Yehuda Katz, Major Ron Arad, Guy Hever und Majdy Halaby wissen heute noch nicht, wie es um ihre Angehörigen steht.

• Unter den 1027 freigelassenen palästinensischen Gefangenen befinden sich berüchtigte Terroristen, die für jede Menge Tod, Gemetzel und Gräueltaten verantwortlich sind.

Aber die Heimkehr jedes entführten Soldaten ist wie die Zusammenführung einer lange verschollenen Familie. Shalit war als Soldat eingezogen, um mich [Pesach Benson und das gesamte HR-Team; (Anm.: bd] zu beschützen.

Die Hamas kündigt weitere Kidnapping-Aktionen an: Wer also kann garantieren, dass nicht bald wieder ein Israeli inmitten seiner Heimat entführt wird? Als Israelis sind wir alle davon betroffen. Punkt.

Welcome back, Gilad.

Wissen sie, dass das neue Jahr angebrochen ist?

29. September 2008

honestreporting Media Backspin, 28. September 2008

Zach Baumel: Geboren am 17. November 1960 in Brooklyn. Seine Familie siedelte nach Israel um, als er 10 war. Vermisst im Libanon seit 11. Juni 1982 während der Schlacht von Sultan Yakoub, ebenso wie Zvi Feldman und Yehuda Katz. Heute wird Rosh HaShanah zum 26. Mal ohne Baumel gefeiert.

Tzvi Feldman: Geboren am 29. Dezember 1956 in Tel Aviv. Wollte nach dem Libanonkrieg seine Freundin heiraten. Vermisst im Libanon seit 11. Juni 1982 während der Schlacht von Sultan Yakoub, ebenso wie Zach Baumel und Yehuda Katz. Heute wird Rosh HaShanah zum 26. Mal ohne Feldman gefeiert.

Yehuda Katz: Geboren am 18. Juli 1959 in Ramat Gan. Kind von Holocaust-Überlebenden. Vermisst im Libanon seit 11. Juni 1982 während der Schlacht von Sultan Yakoub, ebenso wie Zach Baumel und Tzvi Feldman. Heute wird Rosh HaShanah zum 26. Mal ohne Katz gefeiert.

Ron Arad: geboren am 5. Mai 1958. Studierte Chemische Verfahrenstechnik. War Navigator an Bord eines Flugzeuges, das bei Sidon am 16. Oktober 1986 abgeschossen wurde. Er wurde von der schiitischen Amal-Miliz gefangen genommen und von Mustafa Dirani festgehalten. Dirani soll Arad an die iranischen Revolutionsgarden „verkauft“ haben. Letzten Kontakt mit Arad gab es 1987, als seine Frau Tami Briefe und ein Foto erhielt. Heute wird Rosh HaShanah zum 22. Mal ohne Arad gefeiert.

Guy Hever: Geboren am 30. Mai 1977 in Tel Aviv. Aufgewachsen in Kochav Yair und begeisterter Leser von Science-Fiction-Romanen. Vermisst seit 17. August 1997, nachdem er einen Tag mit seinen Eltern verbracht hatte. Zuletzt gesehen an der Katzabiya-Kreuzung, ziemlich genau einen Kilometer von der syrischen Grenze entfernt. Heute wird Rosh HaShanah zum 22. Mal ohne Hever gefeiert.

Majdi Halabi: Kein Geburtsdatum angegeben. Der Druse Halabi wuchs in Daliat al-Carmel nahe Haifa auf. Er befand sich in fünften Monat der Grundausbildung, als er am 24. Mai 2005 verschwand. Zuletzt wurde er nach einem Besuch zuhause gesehen, als er per Anhalter zu seinem Stützpunkt in Tirat Carmel wollte. Heute wird Rosh HaShanah zum vierten Mal ohne Halabi gefeiert.

Gilad Shalit: geboren am 28. August 1986. Wuchs im westgaliläischen Mitzpe Hilla auf. Liebt Mathematik und Basketball. Half während des Urlaubs von der Armee seinen Eltern in deren Pension aus. Wurde am 25. Juni 2006 entführt, als Bewaffnete des Volksbefreiungskomitees den Grenzposten Kerem Shalom bei der Grenze zu Gaza überfielen. Das einzige Lebenszeichen kam im Juni 2007, als die Hamas eine Tonbandaufnahme in Umlauf brachte, die Grüße und Hinweise auf seinen sich verschlechternden Gesundheitszustand enthielt. Heute wird Rosh HaShanah zum dritten Mal ohne Shalit gefeiert.

Mögen Israels 7 vermisste Söhne in diesem Jahr in Frieden, wohlbehalten und gesund zu ihren Familien zurückkehren.

ShareThis