Posted tagged ‘Genozid’

Kann man noch mehr Kontext auslassen als hier?

25. Oktober 2010

HonestReporting Media BackSpin, 25. Oktober 2010

Kürzlich entdeckte ich, dass die Pittsburgh Tribune Review mit Betsy Hiel eine eigene Nahostkorrespondentin beschäftigt.

Wie viel Kontext könnte in diesem Bericht aus Gaza fehlen? Jede Menge.

Und nirgendwo werden nachfolgende Punkte erwähnt:

1. Der israelische Rückzug.

2. Die ägyptische Grenze, die auch dicht ist.

3. Die genozidalen Absichten der Hamas gegenüber Israel, wie dargelegt in deren Charta.

4. Die stetige Erholung der wirtschaftlichen Verhältnisse in Gaza, nicht zuletzt wegen der Aufhebung vieler Restriktionen durch Israel.

Und die Hamas-Machtübernahme in Gaza? Das war nur ein „gewaltsamer Zusammenstoß“ mit der Fatah.

Ich kann mich nicht entsinnen, jemals so einen journalistischen Schrott gelesen zu haben.

Islamischen Faschismus reinwaschen

6. November 2008

HonestReporting Media BackSpin, 4. November 2008

Sehr geehrte Anne Karpf,

Ihr kurzsichtiger Kommentar zu Islamofaschismus und Holocaust Massenvernichtung übersieht einige wichtigen Punkte. Sie schreiben:

Da der  an den Juden so schamlos dazu benutzt wird, um die Politik Israels gegenüber den Palästinensern zu legitimieren kann es kaum überraschen, wenn manche Araber und Muslime entweder mit der Holocaust-Leugnung darauf reagieren oder ihn selbst billigen.

Die radikalen islamischen Bewegungen, die Israel offen bekämpfen, erklären als Ziel die Vernichtung des Jüdischen Staats vom Jordan bis zum Mittelmeer.

Die Charta der Hisbollah (pdf Format) ist unmissverständlich:

Unsere oberste Prämisse in unserem Kampf gegen Israel geht davon aus, dass das zionistische Gebilde seit seiner Entstehung aggressiv ist und auf Land gegründet ist, das seinen Eigentümern entrissen wurde; auf Kosten der rechte des islamischen Volkes. Daher wird unser Kampf erst dann beendet, wenn dieses Gebilde ausgelöscht ist. Wir werden keinen Vertrag mit ihm anerkennen, keinen Waffenstillstand und kein Friedensabkommen, gleich, ob separat oder gemeinsam.

Unzweideutig auch die Charta der Hamas:

Es gibt keine Lösung für das palästinensische Problem außer den Jihad.

Paul Bogdanor hat eine umfangreiche Liste ähnlicher Bemerkungen von einflussreichen weltlichen und religiösen arabischen Führen erstellt.

Arabische Gehässigkeiten reinzuwaschen und die Holocaust-Leugnung abzutun liefert lediglich eine Entschuldigung dafür, die Augen vor dem Terror zu verschließen, der vollkommen richtig als islamischer Faschismus bezeichnet wird.

Hochachtungsvoll
Pesach Benson

ShareThis