Posted tagged ‘Gefangenenaustausch’

Leseempfehlungen heute

4. Dezember 2009

HonestReporting Media BackSpin, 4. Dezember 2009

Mythos illegale Siedlungen
“Die schlussfolgernde Analyse, dass die Siedlungen Internationales Recht verletzen würden, beruht ausschließlich auf der bereitwilligen Akzeptanz palästinensischer Erzählungen.“

Wird der Libanon zum Terrorstaat?
Die Regierung billigt der Hisbollah zu, ihre Waffen weiterhin zu tragen und zu horten und unabhängig vom Einverständnis des Staates Krieg zu führen.

Palästinenserstaat ohne Obamas Einmischung errichten
Die Wirtschaft in der Westbank gedeiht, weil Israel diskret beim Nationbuilding hilft.

Warum Israel mit der Hamas nicht über Grenzen verhandelt
Mit ihr über einen Gefangenenaustausch zu verhandeln ist etwa anderes als formale Gespräche mit der Terrorgruppe.

Iranische Razzien jetzt weltweit
Das Regime drangsaliert Iraner im Ausland, die bei Facebook, Twitter, YouTube und auf Blogs zum Widerstand aufrufen.

Israelische Medien erhöhten den Einsatz

21. Juli 2008

honestreporting Media BackSpin, 21. Juli 2008

Yariv Ben-Eliezer, Professor für Kommunikationswissenschaften, sagt, dass die Medien gegen nationale Interessen zusätzlich Druck auf die Regierung ausübten, den Gefangenenaustausch vorzunehmen:

Gewöhnlich erwartet man, dass die Medien eine Debatte anstoßen, um beide Seiten des Falles dazustellen. Diesmal sprachen die Medien mit einer Stimme. Deshalb ging ich davon aus, dass sie eine Agenda gehabt hatten. Obwohl mein Mitgefühl bei den Familien war denke ich, dass die Medien die Regierung gedrängt hatten, etwas zu tun, was gegen das nationale Interesse Israels gerichtet war. Ich denke, dass wir bei Gilad Shalit dafür zu zahlen haben, und dass in der Konsequenz Israel mehr Häftlinge freilassen muss, um ihn wieder nach Hause zu bekommen als es sonst der Fall gewesen wäre….

Die Medien benutzten die Familien und die Familien nutzten die Medien, um sich verständlich zu machen. Sie übten zu viel Druck auf die Regierung aus und ließen ihr keine andere Wahl, als den Forderungen der Hisbollah nachzugeben….

Ich würde nicht so weit gehen, dass das Verhalten der Medien mehr Soldaten einem Risiko ausgesetzt hat, aber sie haben die Regierung dazu gezwungen, etwas zu tun, das weitere Entführungen provozieren könnte.

Den vollständigen Beitrag können Sie hier [In Englisch] lesen.

Share This