Posted tagged ‘falsche Behauptungen’

Schlagzeilen-Versager bei israelischem „groß angelegtem Siedlungsbau“

17. November 2016

Simon Plosker, HonestReporting, 13. November 2016

Im Gefolge des US-Wahlsiegs von Donald Trump hat es viele Reaktionen zu den Konsequenzen für die israelische Politik gegeben. Israels Wissenschaftsminister Ofir Akunis wird von Associated Press in vielen Meiden mit der Aussage zitiert: „Wir müssen daran denken, wie wir jetzt vorwärts gehen, wenn die Administration in Washington, die Trump-Administration und ihre Berater, sagen, dass es keinen Platz für einen Palästinenserstaat gibt.“

Es hat keine Gespräche zu irgendwelchen Veränderungen in der Politik der israelischen Regierung gegegben. Dennoch werden die Kommentare eines einzelnen, untergeordneten Likud-Ministers von der Times of London genommen, um etwas weit größeres anzudeuten:


Israel plant massiven Siedlungsbau

Das ist völlig unverhältnismä0ßig und eine Verzerrung der Tatsachen. Statt einer Schlagzeile, die Kommentare einer einzelnen politischen Gestalt zuschreibt, erklärt die Times fälschlich Spekulation zur Tatsache, obwohl der Text der Story selbst mehr Zeit mit der Konzentration auf die mögliche Politik einer zukünftigen Trump-Administration gegenüber Israel verbringt.

HonestReporting hat die Times kontaktiert, um eine Änderung der Schlagzeile zu fordern. Bleiben Sie dran.

Ein palästinensischer „Kumpel wurde exekutiert“?!

3. Oktober 2016

Simon Plosker, HonestReporting, 19.September 2016 (übersetzt von Cora)

UPDATE: In Reaktion auf Beschwerden von HR-Lesern hat 9 News das Wort „fellow“ entfernt und durch „Mann“ ersetzt. Die Schlagzeile blieb allerdings underändert.

Ein palästinensischer Terrorist stach auf einen IDF Soldaten in der Nähe Tel Rumeida – Hebron ein. Der Angreifer wurde von Soldaten erschossen.

Und so berichtete der australische Nachrichtensender Channel 9 über den Zwischenfll was ein weiteres Beispiel für fehlerhafte Überschriften zeigt:

Palästinenser nach israelischem Messerangriff an Checkpoint „hingerichtet“

Wer hat den Angriff ausgeführt? Die Überschrift macht aus dem palästinensischen Terroristen gan deutlich ein Opfer israelischer Heimtücke. Und was genau ist ein „israelischer Messerangriff an Checkpoint“?

Bizarrerweise wird der palästinensische Terrorist später als „Kumpel“ bezeichnet, ein Begriff, der normalerweise als eine Art Kosenamen gebräuchlich ist. Wir haben schon gesehen, dass palästinensische Terroristen „Militante“, „Aktivisten“ und „Freiheitskämpfer“ genannt wurden, aber es ist das erste Mal, dass sie „Kumpel“ genannt werden.

Oh, er ist ein rundherum liebenswerter und guter Kumpel? Das würde wohl keiner von uns behaupten.

Dass der Artikel dann noch die Behauptung einer „außergerichtlichen Ermordung“ wiederholt und dafür auf die Behauptungen der Website der Internationalen Solidaritäts-Bewegung zurückgreift, spricht Bände. Channel 9 versäumte es zu veröffentlichen, dass der ISM alles andere als eine objektive Quelle ist.

Die Organisation hat eine lange Geschichte in der Dämonisierung Israels und der Unterstützung des Terrorismus. Warum hat der Nachrichtensender 9 eine Quelle benutzt, die das genaue Gegenteil von glaubwürdig ist?

HonestReportings leitender Redakteur Simon Plosker fügt hinzu:

Von der Überschrift bis hinunter zum Ende der Geschichte hat Nachrichten 9 ihre absoluten Missachtung des professionellen Journalismus gezeigt. Wir müssen fragen, ob dahinter eine Agenda am Werk ist oder ob die Journalisten tatsächlich so unwissend sind. Es wurde kein palästinensischer Kumpel exekutiert – ein israelischer Soldat wurde niedergestochen – das war die wahre Geschichte.

Fragen an „Breaking The Silence“

16. Juli 2009

HonestReporting Media BackSpin, 16. Juli 2009

Breaking the Silence veröffentlichte eine Broschüre mit Aussagen anonymer Soldaten während des Gaza-Krieges. Leider wirft sie mehr Fragen auf als sie Antworten anbietet.

• Was soll ich mit einer Lektüre anfangen, die voll von Unterstellungen ist?

• Wie komme ich dazu, einem Report zu vertrauen, der sich ausschließlich auf anonymen Aussagen basiert?

• Angesichts der vage angedeuteten Details in den beschriebenen Vorfällen – keine Namen, keine Truppenteile oder Orte werden genannt, weder sind irgendwelche Vorkommnisse mit Datum versehen – wie können IDF-Ermittler, Journalisten oder Menschenrechtsaktivisten diese Behauptungen untersuchen?

• Warum basieren so viele Aussagen auf Hörensagen und Mundpropaganda?

• Hat Breaking the Silence irgendeine Anstrengung unternommen, die Geschichten selbst und unabhängig zu untersuchen, bevor sie mit solch’ haarsträubenden Behauptungen an die Öffentlichkeit geht?

• Warum sind diese Anschuldingungen nicht schon vorher in zahllosen Untersuchungen aufgetaucht, die durch die Armee, die Medien und NGOs aufgenommen wurden?

Warum sollte ich glauben, dass diese 30 Soldaten von der IDF stammen?

• Könnte es sein, dass Breaking the Silence eine eigene Agenda verfolgt?

• Hatten die EU und Großbritannien – zwei Geldgeber der Organisation – diese neue Broschüre finanziert?

• Haben die Medien nichts aus dem Fall Dani Zamir und The Soldiers Testimonies gelernt; der im März einen Flächenbrand hysterischer Berichterstattung ausgelöst hatte?

• Warum erfuhr Zamirs Reaktion auf die Kontroverse nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie die sensationell aufgemachten Schlagzeilen vorher?

• Hatten Breaking the Silence’s unbestätigte Anschuldigungen eine Doppelseite wie in der Printausgabe des Independent verdient?

• Und warum hält es der Independent für richtig, auf seiner Webseite kompletten Abdruck* der Broschüre zu bringen?

• Wie sollen wir uns die Fixierung der britischen Medien erklären, während die US-Medien (außer McClatchy News) die Geschichte komplett übergingen oder sich auf Nachrichtenagenturen beschränkten?

• Hatten gewisse Blätter die Geschichte forciert, weil sie in den vorgefassten Handlungsstrang israelischer Brutalität passt?

————–

*Die scheinen momentan einen Rückzieher gemacht zu haben, weil die Seite nicht mehr angeboten wird. Aber beim Independent weiß man ja nie….