Posted tagged ‘Australien’

Leseempfehlungen 30. Mai 2010

30. Mai 2010

HonestReporting Media BackSpin, 30. Mai 2010

Gaza Flotilla’s Ties to Turkish Terror
FW de Klerk Dismisses Claim of Israeli Nuclear Offer
The Struggle for Gaza: Hamas vs. the UN
PA Officials Think About Replacing Israeli Shekel With Palestine Pound
Syria Accused of Arming Hezbollah From Secret Bases
Australia Part of Fake Passport Swapping Club

Dämonisierung aus Down Under

23. September 2009

HonestReporting Media BackSpin, 23. September 2009

Australiens Magazin 60 Minutes stellt absichtlich alle israelischen Siedler als Extremisten dar.

Lesen Sie dazu das neue Kommuniqué von HonestReporting: Demonization From Down Under

Al-Manar, Australien und die „Flügel“-Idiotie

5. August 2009

HonestReporting Media BackSpin, 5. August 2009

Hisbollahs Fernsehsender Al-Manar bekam die Erlaubnis, in Australien zu senden. Wie The Age berichtet, ist dies ein besonders deutliches Beispiel für die wahnwitzige Unterscheidung zwischen so genannten militärischen und politischen Flügeln in der Terrororganisation.

Die Hisbollah, ein militante libanesische Moslempartei, wird in den Vereinigten Staaten als Terrororganisation verboten, aber nur ihr bewaffneter Flügel wird in Australien geächtet. Ihre Fernsehprogramme befürworten Selbstmordanschläge, fordern Israels Vernichtung und bezeichnen Juden als Abkommen von Affen und Schweinen.

Warum darf ein derart ekelerregendes Programm in Down Under gesendet werden? Weil die australische Kommunikations- und Medienaufsichtsbehörde (ACMA) Al-Manar nur bei Verstößen gegen die eng gesteckten Antiterrorgesetze beobachtet. ACMA in einem Statement: 

Der Standard in der Terrorbekämpfung verbietet die Ausstrahlung von Programmen, die halbwegs dazu dienen, Personen zu rekrutieren und zum Beitritt zu veranlassen, sich an Aktivitäten von Terrororganisationen zu beteiligen oder für sie neue Mitglieder anzuwerben. 

Während die ACMA in manchen Programminhalten Hinweise auf eine ausgewiesene Terrororganisation (Hisbollah) fand, gab es keinen Inhalt, der halbwegs dazu diente, auf direktem Weg Mitglieder anzuwerben sie zu Aktivitäten bei der Hisbollah aufzufordern oder Geld für sie zu beschaffen (oder dabei behilflich zu sein). Als Folge davon wurde kein Bruch des Antiterror-Standards festgestellt.

Was die australischen Unterscheidungen noch idiotischer macht ist der Umstand, dass die Hisbollah selbst nicht zwischen zwei „Flügeln“ unterscheidet. Naim Qassem, die Nr. 2 hinter Nasrallah, freimütig gegenüber der LA Times

„Alle politische, soziale und Jihad-Aktivität ist an die Entscheidung der Führung gebunden“, so Qassem. “Dieselbe Führung, die die parlamentarische und regierungsamtliche Arbeit führt, leitet auch die Jihad-Aktionen im Kampf gegen Israel.“

Australien will Al-Manar blockieren

21. August 2008

honestreporting Media BackSpin, 21. August 2008

Australien versucht, Al-Manar-Ausstrahlungen aus Indonesien zu blockieren. Exzellente und abgerundete Berichterstattung in The Age. Empfehlenswert auch Andrew Bolts Beitrag, der einige der gewalttätigen Videos aus dem Kinderprogramm (!) von Al-Manar postete.

Die Washington Times erklärt, warum hartes Durchgreifen gegen Al-Manar nicht dem Recht auf freie Meinungsäußerung widerspricht:

…es geht nicht um Al-Manars Rolle als Fernsehsender sondern um seine unterstützende Rolle bei den Aktivitäten der Hisbollah, einer Organisation, die mehr Amerikaner ermordet hat als jede andere Terrorgruppe, Al Qaida ausgenommen.

„Jede Organisation, die von einer Terrorgruppe geführt wird – ob sie sich als Wohltätigkeitseinrichtung, Wirtschafts- oder Medienunternehmen ausgibt – ist ebenso schuldig wie die Terrorgruppe selbst“, sagte Stuart Levey, Unterstaatssekretär im Finanzministerium und zuständig für die Verfolgung der Geldwäsche von Terrororganisationen.

ShareThis