Posted tagged ‘Al-Zawraa TV’

Wird Ägypten Al-Manar den Stecker ziehen?

19. April 2009

HonestReporting Media BackSpin, 19. April 2009

Seit im Sinai eine Terrorzelle ausgehoben wurde, bestehen zwischen Ägypten und der Hisbollah ernsthafte Spannungen.

Jetzt erreicht der Fallout Al-Manar, den Fernsehsender der Hisbollah, der – zumindest bis zum heutigen Tag – Millionen arabischer Haushalte über Nilesat erreicht, Ägyptens staatlich geführte Satellitenstation. YNet News schreibt:

Der Antrag bleibt bei seiner Feststellung, dass der schiitisch geführte Sender vor kurzem damit begann, unwahre Berichte über Ägypten zu senden. Unter anderem soll Al-Manar Ägypten der Kollaboration mit den USA, Unterstützung jüdischer Interessen und des Versuchs der „Implementierung einer zionistischen Agenda“ bezichtigt haben.

Es geht allein um ägyptisches Eigeninteresse. Bis 2007 strahlte Nilesat auch Al-Qaidas Al-Zawraa TV aus, und die ägyptischen Behörden nahmen den Sender nur vom Netz, weil die USA Druck ausgeübt hatte. (Memri zufolge ist Al-Zawraa „nun in Syrien unter dem Namen von Al-Rai TV wieder aufgetaucht“).

Hisbollah-Apologeten werden sicher anführen, dass ein Ende der Al-Manar-Ausstrahlungen die Meinungsfreiheit verletze. Aber die Washington Times entlarvte das Argument schon 2006, nachdem das US-Finanzministerium den Sender als Unterstützer einer Terrororganisation einstufte:

Al-Manar hatte gehofft, der Einstufung als terroristische Vereinigung zu entgehen, wenn er den Vorwurf der Verbindung zur Hisbollah als Versuch formulieren konnte, dass er seiner verfassungsmäßig garantierten Rechte beraubt werden würde. Wie aber das Finanzministerium klarstellte, geht es nicht um Al-Manars Rolle als Fernsehsender, sondern um seine unterstützende Rolle bei den Aktivitäten der Hisbollah, einer Organisation, die mehr Amerikaner ermordet hat als jede andere Terrorgruppe, Al Qaida ausgenommen.

„Jede Organisation, die von einer Terrorgruppe geführt wird – ob sie sich als Wohltätigkeitseinrichtung, Wirtschafts- oder Medienunternehmen tarnt – ist ebenso schuldig wie die Terrorgruppe selbst“, sagte Stuart Levey, Unterstaatssekretär im Finanzministerium und zuständig für die Verfolgung der Geldwäsche von Terrororganisationen.

Nilesat erreicht Millionen Haushalte in Nordafrika, Südeuropa und auf der arabischen Halbinsel.

Dazu passend: Terrorist Television

ShareThis

Hamas startet neuen Satellitenfernsehkanal

19. November 2008

HonestReporting Media BackSpin, 19. November 2008

Die Hamas startete Al-Quds TV, ihren zweiten Satellitenfernsehkanal, und sendet mit freundlicher Unterstützung Ägyptens. Dazu IICC:

Der Kanal sendet über zwei arabische Nachrichtensatelliten: Nilesat – einen ägyptischen Staatssender, der den Nahen Osten sowie Nordafrika versorgt – und Arabsat, einem arabischen Gemeinschaftssender, dessen Anteile zu einem Drittel von Saudia Arabien gehalten werden. Auch er überträgt nach Nahost und Nordafrika. Die Satellitenprogramme können zusätzlich in mehreren südeuropäischen Ländern empfangen werden, in denen größere arabische Gemeinschaften leben. Die Büros des Al-Quds-Senders befinden sich im Libanon, trotz der Behauptung, er würde „mitten aus Jerusalem“ senden.

Man könnte glauben, die Ägypter wären nicht scharf darauf, der Hamas zu helfen.

Unglücklicherweise verfolgen aber Kairos obere Chargen ihre eigenen Ziele, wenn es auf Kanäle wie Al-Aqsa TV (Der erste Kanal der Hamas) und Al-Zawraa TV (geführt von Al-Qaida), hinausläuft. Nilesat zog schließlich den Stecker bei Al-Zawraa, und das wohl auch nur nach Intervention der USA.

Selbstverständlich ist Arabsat auch nicht besser.

ShareThis