Posted tagged ‘Al-Hurra’

Gute Nachrichten von Al-Hurra

13. August 2008

honestreporting Media BackSpin, 12. August 2008

Point of No Return erwähnt, dass Al-Hurra, der US-gesponserte arabischsprachige Nachrichtenkanal, eine 22-teilige Serie über irakische Juden bringen will. Die Bedeutung wird von Wameeth, einem irakischer Blogger, zusammengefasst:

Einzigartig an diesen Berichten ist, dass sie die ersten dieser Art sind, da kein arabischer oder irakischer Sender jemals über irakische Juden berichtet hatte. Irakische Juden sind eines der sensibelsten Themen im Irak…

Erfreuliche Nachrichten nach all den Kopfschmerzen, die Al-Hurra in den letzten Monaten bereitet hat.

ShareThis

Augenmerk auf Al-Hurra richten, Teil 2

23. Juni 2008

honestreporting Media Backspin, 23. Juni 2008

Sehen Sie sich bitte den vollständigen Beitrag des gestern von 60 Minutes ausgestrahlten Beitrages zu Al-Hurra TV an, der die israelfeindliche Berichterstattung des von US-amerikanischen Steuerzahlern finanzierten Senders untersucht.

Ferner den ersten Beitrag von Dafna Linzers Reihe auf ProPublica sowie einen Artikel der Washington Post zu den schlechten Einschaltquoten von Al-Hurra in der arabischen Welt.

ShareThis

Augenmerk auf Al-Hurra richten

22. Juni 2008

honestreporting Media Backspin, 22. Juni 2008

60 Minutes und ProPublica haben gemeinsam eine Untersuchung zum Fernsehkanal Al-Hurra durchgeführt, der von amerikanischen Steuergeldern finanziert wird.

Es ist erst ein paar Monate her, dass der ehemalige Al-Hurra-Chef Larry Register unseren Preis für den schlechtesten Nachrichtenchef wegen der antiisraelischen Berichterstattung des Senders gewonnen hatte; Scott Pelley berichtet hier in einem Interview, dass die Probleme bei Al-Hurra weiterhin bestehen.

Aufschlussreich auch die Antwort des neuen Al-Hurra-Chefs Brian Conniff auf ProPublica und 60 Minutes.

Ergänzend zum Beitrag, den 60 Minutes heute Abend ausstrahlt, wird von ProPublica eine mehrteilige Reihe zu Al-Hurra veröffentlichen.

ShareThis

Die BBC wird muttersprachig: Steuergelder amortisieren sich

26. März 2008

honestreporting Media BackSpin, 26. März 2008

Trevor Assersons neuster Bericht (pdf Format) ist eine Analyse des arabischsprachigen Radioprogramms der BBC. Das Dokument verweist auf verschiedene Beispiele der Dämonisierung Israels, gefährliche und absurde Kommentare, dazu auf die Feindseligkeit gegenüber den USA und auf eine im Allgemeinen bemerkenswerte Plattform für Terrororganisationen.

Das arabische Radioprogramm der BBC scheint außer Kontrolle zu geraten….

Der relative Mangel an Arabisch sprechenden Kunden, die Steuern für die Arbeit der BBC entrichten, bedeutet, dass die BBC keinen Nutzen aus den Kritiken des allgemeinen Publikums zieht, wie es bei englischsprachigen Programmen der Fall ist. Die korrigierende Einwirkung, die jene Beschwerden normalerweise haben, geht zwangsläufig verloren.

Da sie die Empfehlung des Independent-Ausschusses ablehnte, eine „anleitende Hand“ einzusetzen, die den Nahost-Output beobachtet, hat die BBC kein System etabliert, das weiß, was ihre eigenen Journalisten denken. Wir wissen von keiner systematischen Methode, die sie für die Überwachung des Programminhaltes besitzt. Es scheint so, dass die BBC weniger Kontrolle über ihre arabischen Programme hat als über alle anderen, weil anzunehmen ist, dass verhältnismäßig wenige Personen in ihrer Führungsriege Arabisch sprechen.

Lesen Sie bitte auch weitere Berichte von ihm auf BBCWatch. Und ziehen Sie diesen tröstlichen Gedanken in Betracht: Die BBC startete vor kurzem einen arabischsprachigen TV-Kanal.

Klingt irgendwie ähnlich wie bei den Problemen letztes Jahr beim US-gesponserten arabischsprachigen Kanal Al-Hurra TV. Der ehemalige Direktor von Al-Hurra wurde 2007 zum schlechtesten Nachrichtenchef gekürt.