Posted tagged ‘Al-Arabiya’

Domino-Theorie: Widerlegt durch arabische Umfrage?

2. August 2010

HonestReporting Media BackSpin, 2. August 2010

Eine Erhebung von Al-Arabiya ergab, dass überwältigende 71 Prozent der Befragten nicht im Geringsten am israelisch-palästinensischen Konflikt interessiert sind.

Ich bin kein großer Verfechter von Online-Abstimmungen, doch Efraim Karsh reagiert darauf mit einem wichtigen Argument.

Wenn dieses Resultat weitestgehend die arabische Ansichten repräsentieren sollte, zerstört es exakt jene Nahost-Dominotheorie, die von der Behauptung ausgeht, dass im Falle eines Friedensschlusses zwischen Israel und den Palästinensern die Probleme der ganzen Region dort gelöst würden und die Araber auf der Seite der USA stünden, der Iran isoliert wäre und Al-Qaida keinen Grund mehr hätte, weiterzukämpfen etc.

Karsh schreibt in die NY Times:

….es ist ein positives Zeichen, dass so viele Araber anscheinend teilnahmslos dem israelisch-palästinensischen Konflikt gegenüber geworden sind. Denn wenn der egoistische Interventionismus der arabischen Regimes den Palästinensern das Recht verweigert hat, ihr Schicksal selbst zu bestimmen, dann besteht in der Tat die einzige Hoffnung auf Frieden zwischen Arabern und Israelis in der Ablehnung der zweifelhaften Verbindung zwischen diesem besonderen Fall und anderen regionalen und globalen Problemen.

Die Gleichgültigkeit der Araber würde auch jegliche Vorstellungen begraben, dass die so genannte „israelische Unnachgiebigkeit“ im Friedensprozess direkt die amerikanischen Sicherheitsinteressen im Nahen Osten untergrabe – eine im März  viel diskutierte Frage wegen Kommentaren, die General David Petraeus zugeschrieben werden.

Dazu passend: The Palestine Peace Distraction

Roger Cohen frisst Kreide

15. Juni 2009

HonestReporting Media BackSpin, 15. Juni 2009

Fox News (via Gateway Pundit) berichtet, dass westliche Journalisten geschlagen werden, und AP sagt, dass das Regime andere Maßnahmen ergriffen hat, wie z.B. die Störung des BBC-Empfangs und Schließung des Al-Arabiya-Büros. Doch das zeigt nur die Spitze des Eisbergs.

Deshalb fordert Hillel Neuer (UN Watch), dass NY Times-Kolumnist Roger Cohen wegen seiner wiederholten Verteidigungen des iranischen Regimes zurücktreten solle. Man muss nicht gleich Cohens Kopf fordern, aber ich stimme daran überein, dass er sein Unrecht einräumen muss.

Und Respekt – Cohen tut genau das. Cohen schreibt nun:

Ich habe für einen Dialog mit dem Iran plädiert und stehe auch heute noch dazu, obwohl angesichts Millionen betrogener Iraner Präsident Obamas freundliche Annäherung eine gewisse zeitliche Unterbrechung erfordert.

Ich habe auch argumentiert, dass die Islamische Republik für die Verhältnisse in dieser Region  trotz ihres repressiven Charakters signifikante Freiräume anbietet. Ich irrte mich, weil ich die Brutalität und den Zynismus eines Regimes unterschätzte, das die Regeln rücksichtsloser Machtausübung beherrscht.

ShareThis

Warum Hamas Al Arabiya-Reporter vertrieb

10. Februar 2009

HonestReporting Media BackSpin, 9. Februar 2009

Via Memri: Hamas-Bewaffnete forderten Al Arabiya-Korrespondent Wael ‚Assam unter Androhung von Gewalt auf, den Gazastreifen sofort zu verlassen.

In seinen letzten beiden Berichten, die nach dem Geschmack der Hamas zu viele für sie unangenehme Informationen enthielten, besichtigte ‚Assam einen Tunnel bei Rafah und eine Raketenwerkstatt, wo Tunnelgräber und Raketenbauer eine Menge über ihre Arbeit zu erzählen hatten.

Glücklicherweise übersetzte Memri beide Fassungen in einem Video. (Die freie Registrierung ist es wert.)

ShareThis