Archive for the ‘Christen in Nahost’ category

Leseempfehlungen, 31. Oktober 2010

31. Oktober 2010

HonestReporting Media BackSpin, 31. Oktober 2010

Alle vier Artikel sind lesenswert!

The Islamization of the Palestinian Cause is an Obstacle to Its Resolution
A brave Ramallah reformist speaks out.

Olives of Wrath
Are journalists and aid workers staging olive-harvest provocations?

Israel’s Right to Exist is Nonnegotiable
„The intensity of the Palestinians‘ rejection of recognizing Israel as a Jewish state uncovers a fundamental challenge to the two-state solution.“

Hamas-Fatah Divide Turns the Lights Out on Gazans
No candle light vigils blaming Palestinian leaders for daily power outages.

Leseempfehlungen 3. Oktober 2010

3. Oktober 2010

HonestReporting Media Backspin, 3. Oktober 2010


S
derot Going Bankrupt: A Hamas Victory?

PA Maintains Refugees in Balata Ghetto

Preacher: My Own Church Uses Charitable Donations In Vendetta Against Israel

Will Abbas, Too, Order Hamas to Carry Out Terror Strikes?

Student’s Summer Internship With the IDF Civil Administration

Speculation on Israeli Involvement in Stuxnet Attack

Blogger Who Visited Israel Faces Execution in Iran

5 Myths About Middle East Peace

A National Economy — Without the Nation

Confront Hezbollah as an Institution, Not as a Community

Stellen Sie sich die Schlagzeilen vor….

15. Juli 2010

HonestReporting Media BackSpin, 15. Juli 2010

Maan News berichtet, dass nicht identifizierte Angreifer Gazas YMCA-Center mit einer Granate angriffen. Einen nahe gelegener Spielplatz wurde von Splittern getroffen, verletzte zum Glück aber niemanden.

Mit Ausnahme einer kaum wahrnehmbaren Fußnote bei einem sowieso fälligen Update von  AP habe ich bei keiner westlichen Nachrichtenagentur etwas gelesen.

Stellen Sie sich die Schlagzeilen vor (und Prozesslawinen), wenn Israel beteiligt gewesen wäre.

Wird Norwegen antisemitischen TV-Sender aus dem Verkehr ziehen?

29. April 2010

HonestReporting Media BackSpin, 29. April 2010

Angesichts zunehmenden Antisemitismus unter norwegischen Studenten erwägen Regierungsstellen, einen ägyptischen TV-Sender wegen dessen antisemitischer Ausstrahlungen zu blockieren.

Hier ein erschreckendes Beispiel dafür, warum Kulturministerin Anniken Huitfeldt Al-Rahma als antisemitisch bezeichnet und eine Untersuchung durch die Medienprüfstellen fordert:

MEMRI mit einer Erläuterung der Auswirkungen, die durch die Sendungen verursacht werden:

….einige Lehrer, die mit NRK sprachen, gaben an, dass sie davon ausgingen, Studenten islamischer Herkunft würden einige dieser über den Äther verbreiteten Ansichten übernehmen, die in Norwegen über Satellitenschüsseln empfangen werden können.

Frankreich blockierte Al-Rahma schon vorher wegen dieses Videos, in dem der ägyptische Kleriker Hazem Shunam zu sehen ist.

Drei Leseempfehlungen für Obama

25. April 2010

HonestReporting Media BackSpin, 25. April 2010

In der Washington Post geben Leser Buchtipps für Obama ab. Hier drei Empfehlungen von Pesach Benson (HonestReporting):

1) Six Days of War: Juni 1967 und die Entstehung des heutigen Nahost. Von Michael Oren.

2) The $36 Billion Bargain: US-Unterstützung für Israel und die Öffentliche Meinung. Von A.F.K. Organski.

3) Son of Hamas: Ein fesselnder Bericht über Terrorismus, Betrug, politische Intrigen and unvorstellbare Entscheidungen. Von Mosab Hassan Yousef.

Mehr Empfehlungen bei HonestReporting. Sie können HR unterstützen, wenn Sie eines der aufgelisteten Bücher über Amazon-Links bestellen.

Welches Buch würden Sie dem Präsidenten empfehlen?

PA: Pressefreiheit mit Augenzwinkern

24. März 2010

HonestReporting Media BackSpin, 24. März 2010

Die Jerusalem Post berichtet nun, dass die PA von einer Schließung des einzigen christlichen TV-Senders im Westjordanland (Nativity TV) abrücken will. Aber wetten Sie besser nicht darauf, dass Eigentümer Samir Qumsieh bald wieder den Sendebetrieb aufnehmen kann:

Nichtsdestoweniger sagte der Inhaber des christlichen Senders, dass er nicht wieder auf Sendung gehen würde, bevor sich die PA nicht entschuldige…

Er beschuldigte die PA, die Meinungsfreiheit niederzuschlagen.

Nun wurde auch bekannt, dass am selben Tag 9 weitere TV- und Radiostationen geschlossen worden waren.

2 Positionen zum Zustand der palästinensischen Medien

22. März 2010

HonestReporting Media BackSpin, 22. März 2010

1) Die Palästinensische Autonomiebehörde hat die einzige christliche TV-Station im Westjordanland dichtgemacht. PA-Polizisten stürmten einfach Al-Mahed (Nativity) TV und zogen den Stecker. Asia News (via Haviv Rettig Gur) berichtet:

Unbestätigten Angaben zufolge, die AsiaNews erhielt, scheint die Schließung aus finanziellen Gründen zu erfolgen. Die palästinensischen Behörden verlangten Geld, eine „Lizenz“, die nicht gezahlt werden konnte.

Die in Bethlehem beheimatete TV-Station war wohl eher im Visier der PA, weil ihr Inhaber, Samir Qumsieh, eine mutige Stimme der schrumpfenden christlichen Gemeinschaft ist. Das PA war sicher nicht amüsiert über das, was Qumsieh dem Wall Street Journal sagte:

Erst kürzlich haben Christen darüber gesprochen, wie muslimische Gangs einfach Land nehmen, das Christen gehört, während die palästinensischen Sicherheitskräfte nur danebenstehen und zusehen. Herr Qumsiehs Haus wurde vor drei Jahren mit Brandbomben angegriffen. Die Täter wurden nie gefasst.

„So wie zurzeit haben wir noch nie gelitten“, bekennt Qumsieh und handelt damit entgegen seiner eingangs ausgesprochenen Warnung an die in seinem Büro versammelten Auslandskorrespondenten, das Wort „leiden“ in den Mund zu nehmen.“

Nativity TV wurde gestürmt, als Vizepräsident Joe Biden zu Besuch war. Ethel Fenig wundert sich, warum der Christ Biden darüber kein Wort verlor.

2) Die US-Regierung listete Al-Aqsa TV endlich als Terrororganisation auf und sandte damit das Signal aus, dass das FBI nicht mehr länger zwischen TV-Station und Hamas unterscheiden werde.

Ein Beispiel dafür, wie die Hamas Al-Aqsa TV nutzte, um die Unterscheidungen zwischen Terror und glaubwürdigem Journalismus zu verwischen: Omar Silawi, Kameramann auf der Gehaltsliste des Senders, schoss Mörsergranaten nach Israel ab. Anschließend filmte er die Reaktion der IDF.

Folglich kommentiert dieser Beitrag in NY Daily News die Reaktion des amerikanischen Finanzministeriums treffend:

Besser spät als nie.