Die hebräische Sprache und der Staat Israel

Margo Dickstein, HonestReporting.com, 14. Juli 2019

(Foto: CC BY-NC Howard Lifshitz

Geht man durch die Straßen Israels, ist einer der einzigartigsten Aspekte des Landes und der Menschen die hebräische Sprache. Israel ist das einzige Land der Welt, in der Hebräisch die Nationalsprache ist. Die hebräische Sprache von heute unterscheidet sich sehr von dem Hebräisch der Thora. Sie hat eine lange Reise hinter sich.

Selbst heute verändert sich das Hebräische, nicht nur in der Sprache selbst, sondern auch in darin, wie sie wahrgenommen wird und was sie repräsentiert.

Die hebräische Sprache in der Geschichte

  • biblisches Hebräisch
  • mischnaisches Hebräisch
  • mittelalterliches Hebräisch
  • Rennaissance-Hebräisch
  • modernes Hebräisch

Gemäß jüdischer Tradition war Hebräisch die Sprache, mit der Gott die Welt schuf. Sie war auch die Sprache der Welt, bis zum Turm von Babel, als die Menschheit zerstreut wurde, geteilt in 70 Sprachen. Archäologische Beweise der hebräischen Sprache können bis ins 10. Jahrhundert v.Chr. zurückverfolgt werden. Es wird weithin angenommen, dass Hebräisch die hauptsächlich gesprochene und geschriebene Sprache des israelitischen Volks war, nachdem es sich im Land Israel niederließ; und so blieb es, bis zur Zerstörung des ersten Tempels und dem Fall von Jerusalem 587 v.Chr.

Während der Gebrauch des Hebräischen im Alltagsleben schwand, wurde es weiter als liturgische und literarische Sprache verwendet und zudem weiter entwickelt. Aramäisch wurde während der babylonischen Gefangenschaft zur geläufigen Sprache. Beweise dafür sind heute noch im jüdsichen Talmud zu finden, der in Aramäisch geschrieben ist, ebenso wie Gebete und Lieder, die heute noch auf Aramäisch aufgesagt werden, so das Trauer-Kaddisch, ein Gebet für die Toten.

Juden der Diaspora sprachen andere jüdische Dialekte, die bekanntesten davon sind Jiddisch und Ladino. Diese wurden mit hebräischer Schrift geschrieben, waren aber stark von den lokalen Sprachen beeinflusst – Deutsch und Spanisch.

So wie Hebräisch sich weiter entwickelte, beinhaltete die mittelalterliche Phase des Hebräischen das Auftreten des ersten hebräischen Wörterbuchs und die Veröffentlichung hebräischer Poesie, die Ausweitung des Hebräischen über die Grenzen der traditionellen Liturgie hinaus.

In der Renaissance-Periode des Hebräischen im 15. und 16. Jahrhundert trug Technologie weiter zur hebräischen Sprache bei. Die erste hebräische Druckerpresse im Land Israel erschien1577 in Safed, was mehr hebräische Literatur verfügbar machte.

Die modere Ära das Hebräischen war die bei weitem am stärksten umgestaltende Periode; in einem relativ kurzen historischen Zeitabschnitt wurde es zu einer modernen gesprochenen Sprache. Das begann mit dem, was als die Haskalah bekannt ist, die jüdische Aufklärungszeit im 18. Jahrhundert in Deutschland. Während dieser Periode gab es eine Bewegung zur Verschiebung auf säkularere Studien und den Versuch sich stärker in die Gesellschaft zu integrieren, während gleichzeitig die jüdische Identität bewahrt werden sollte. Aktivisten der Haskalah-Bewegung wurden Maskilim genannt.

Viele Aspekte des jüdischen Nationalismus verfolgen ihre Wurzeln zu dieser Bewegung zurück. Die Haskalah führte zur Wiederbelebung des Hebräischen, insbesondere des Bibel-Hebräisch.

Die hebräische Sprache und der moderne Zionismus

Eliezer Ben Yehuda

Die hebräische Sprache ist eines der großen Fundamente des Erfolgs des modernen Zionismus.

Eliezer Ben-Yehuda ist las Vater des modernen Hebräisch bekannt. Geboren 1858 als Eliezer Perelman in Luschki, Litauen, wuchs er auf die traditionelle Weise in einer örtlichen Jeschiwa (einer Schule für religiöse Studien) lernend auf. Dort wurde er vom Leiter der Jeschiwa heimlich in die Ideen der Haskalah eingeführt, der ein heimlicher Maskil war.

Ben-Yehuda wechselte schließlich an eine säkulare russische Schule und wurde besessen von moderner hebräischer Literatur, insbesondere Literatur zu jüdischem Nationalismus. Ben-Yehuda kam zu dem Schluss, dass die hebräische Sprache im Land Israel wiederzubeleben die Juden weltweit einen würde. Er erreichte Jerusalem 1881 und begann den Prozess der Wiedererweckung des Hebräischen als moderner Sprache.

Dieser Prozess begann Zuhause. Er verhinderte, dass sein Sohn von Erwachsenen und Kindern andere Sprachen als das Hebräische gesprochen zu hören, womit er den ersten hebräischen Muttersprachler der Moderne schuf.

Tatsächlich verbreitete sich Hebräisch unter den Immigranten der ersten und zweiten Welle der Aliyah ins osmanische Palästina. Es wurde zur Alltagssprache und im ganzen Land wurden hebräische Schulen gegründet.

Der riesige Erfolg der Wiederbelebung der hebräischen Sprache wurde uneingeschränkt deutlich, als das britische Mandat begann. Artikel 22 des Britischen Mandats für Palästina erklärt (Hervorhebung hinzugefügt):

Englisch, Arabisch und Hebräisch werden die offiziellen Sprachen Palästinas sein. Jede Aussage oder Inschrift auf Arabisch auf Briefmarken oder Geldnoten in Palästina soll auf Hebräisch wiederholt werden und jede Äußerung oder Inschrift auf Hebräisch soll auf Arabisch wiederholt werden.

Das war das erste Mal in mehr als 2.000 Jahren, dass Hebräisch offizielle Sprache in einem Territorium war, ganz zu schweigen von dem Ort, wo Hebräisch und das Judentum geboren waren. Nach Angaben von Joschua Blum, dem ehemaligen Präsidenten der Academy of the Hebrew language, ist Hebräisch bis heute die einzige Sprache der Welt, die „von den Toten“ zurückgeholt worden ist.

Immigranten lernen 1955 in einem Ulpan Hebräisch (Foto via Wikimedia Commons)

Die hebräische Sprache heute

Heute wird Hebräisch von mehr als acht Millionen Einwohnern in Israel gesprochen, dazu von mehr als einer Million weiterer Menschen in aller Welt.

Vor kurzem war die hebräische Sprache wieder in den Nachrichten. Die Knesset beschloss ein Gesetz, das als Das Nationalstaatsgesetz bekannt ist; darin wird sie mit einem verfassungsähnlichen Status in Israels Grundlagengesetzen verankert. Da Israel keine Verfassung hat, sind Grundlagengesetze Gesetze, die im israelischen Recht einen Verfassungsstatus haben.

Das Gesetz beinhaltet vier Bestimmungen zur Identität des Landes, die die Idee zementieren, dass Israel ein jüdisch-demokratisches Land ist. In dem Gesetz gibt es auch einen Abschnitt zur Sprache des Staates Israel:

  1. Sprache

(a) Hebräisch ist die Staatssprache.

(b) Die arabische Sprache hat im Staat einen Sonderstatus; Maßnahmen zur Verwendung des Arabischen in staatlichen Institutionen oder ihnen gegenüber werden per Gesetz geregelt.

(c) Nichts in diesem Artikel darf den Status beeinflussen, der der arabischen Sprache gegeben wurde, bevor dieses Gesetz in Kraft tritt.

Straßenschilder sind heute auf Hebräisch, Arabisch und Englisch

Kritiker des Gesetzes sagen, dass der arabischen Sprache ihren offiziellen Status zu nehmen dazu dienen soll die arabisch-israelische Identität und Geschichte auszulöschen. Sie sagen auch, es gebe israelischen Arabern einen wirtschaftlichen Nachteil, weil Hebräisch in israelisch-arabischen Gemeinschaften oft nicht so gut gelehrt wird.

Befürworter des Gesetzes sagen, es verankere Israels jüdischen Charakter in den Grundlagen der Gesetzgebung in Israel, zwinge die Mitglieder der Knesset und Richter jüdische Identität zu beachten, wenn sie Gesetze machen und Recht sprechen. Bezüglich der Sprache sagen die Befürworter des Gesetzes, dass der modifizierte Status von Hebräisch und Arabisch lediglich symbolisch ist und dass sich im täglichen Leben nichts ändert.

Jeder Staat hat einen Anspruch darauf sich auf einzigartige Weise zu artikulieren.

Israel als jüdischer Staat verwendet jüdische Symbolik, um sich zu definieren und die einzigartige Identität zu schaffen, die Israel besitzt. Jüdische Ausdrucksform kann für viele unterschiedliche Menschen vieles bedeuten. Ob es das Einhalten des Sabbat ist, Ereignisse des Lebenszyklus auf traditionelle Weise zu begehen oder einfach Hebräisch zu sprechen, all das sind kleine Handlungen das Judentum in der historischen jüdischen Heimat zum Ausdruck zu bringen.

Israel ist der einzige jüdische Staat der Welt und das einzige Land mit Hebräisch als Amtssprache. Hebräisch ist und wird immer eine unzerbrechliche Säule des jüdischen Staates sein.

Explore posts in the same categories: Geschichte, Israel

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: