Französische Medien erobern Jerusalem

Yarden Frankl, HonestReporting, 8. Juni 2016

Jerusalem

Unter der Schlagzeile „Starke Sicherheitsvorkehrungen, während Israelis die Einnahme Ostjerusalems aus dem Jahr 1967 feiern“ brachte die französische Nachrichtenagentur AFP einen Artikel, der durch das Weglässen kritischer historischer Zusammenhänge über Jerusalem die Leser in die Irre führt:

Viele israelische Polizisten wurden am Sonntag in Jerusalem für einen alljährlichen Marsch abgestellt, der anlässlich der Beschlagnahme der palästinensisch dominierten Osthälfte der Stadt im Jahr 1967 veranstaltet wird.

Die ursprüngliche französische Version des Artikels trug den Titel „Tausende feiern Israels Eroberung Ostjerusalems“ und enthielt den folgenden Absatz, den wir aus dem Französischen übersetzt haben:

Die Besatzung und Annexion Ostjerusalems durch Israel wurde mehrfach von den Vereinten Nationen verurteilt. Die Palästinenser wollen den orientalischen Teil Jerusalems zur Hauptstadt ihres angezielten Staates machen, aber die israelischen Führer verweigern das.

Der 49. Jahrestag des Sechstagekrieges, in dessen Verlauf Israel Ostjerusalem erobert hat, findet statt, während palästinensische Moslems den Ramadan beginnen, die muslimische Fastenzeit.

War Jerusalem eine Palästinenserstadt, die Israel vor 49 Jahren „erobert“ hat?

Nein. Jerusalems Geschichte begann nicht erst vor 49 Jahren, sondern vor 3.000 Jahren, als König David die Stadt zu seiner Hauptstadt erklärte. Juden haben über Tausende von Jahren in der Stadt gelebt. Tatsächlich war eines der wenigen Male, dass es keine jüdischen Bewohner der Altstadt gab, als sie nach ihrem Fall im Jahr 1948 vertrieben wurden und Jerusalem bis 1967 geteilt blieb.

AFP1948 fielen arabische Nationen in den jungen frisch gegründeten Staat ein. Bei Kriegsende befand sich der Ostteil Jerusalems einschließlich der Altstadt unter jordanischer Besatzung. Als die israelischen Kräfte 1967 also die Kontrolle über die von Jordanien kontrollierten Gebiete Jerusalems übernahmen, stellten sie die frühere Einigkeit der Stadt wieder her. Es hat niemals eine palästinensische Herrschaft über Jerusalem gegeben, wie von AFP impliziert.

Die englische Version unterscheidet sich von der französischen in noch einem weiteren interessanten Detail: In der englischen Version erklärt der Artikel wenigstens, dass Israel einen Anspruch auf die Stadt hat und dass das Thema kontrovers ist:

Die Palästinenser sehen Ostjerusalem als die Hauptstadt ihres zukünftigen unabhängigen Staates, wohingegen die Israelis ganz Jerusalem als ihre Hauptstadt sehen.

Der zukünftige Status Jerusalems ist einer der strittigsten Punkte im israelisch-palästinensischen Konflikt.

Die französische Version jedoch lässt die obenstehende Schlussfolgerung aus und präsentiert ausschließlich die palästinensische Sicht:

Die Palästinenser wollen den orientalischen Teil Jerusalems zur Hauptstadt ihres angezielten Staates machen, aber die israelischen Führer verweigern das.

Eine Seite will etwas, die andere verweigert es: Ist das ausgewogene Berichterstattung?

Ebenso beharrt die Nachrichtenagentur auf dem scheinbar geteilten Charakter der Stadt, indem sie insgesamt fünf Mal von „Ostjerusalem“ spricht. Eine geographische Entität „Ostjerusalem“ existiert jedoch nicht.

Wie unser Video „Jerusalem: The Media Myth of Two Cities“ erklärt, gibt es keine Trennung oder Grenzen zwischen Ost und West in der Stadt. Nicht nur das, sondern wir haben zwei israelische Frauen interviewt, die in der Altstadt gelebt haben und die 1948 vertrieben wurden, als sie an die Jordanier fiel. Bis die Stadt 1967 wiedervereinigt wurde, konnten die Israelis nur aus der Weite auf die Häuser schauen, in denen sie aufgewachsen waren. Soviel zu der Vorstellung, Israel habe 1967 eine palästinensische Stadt „erobert“.

Die Palästinenser mögen die Ereignisse von 1967 als Eroberung darstellen, aber für die Israelis war dies die Befreiung ihrer Hauptstadt — in welcher, wie AFP zugibt, die Araber noch immer im muslimischen Viertel der Altstadt und an anderen Orten leben. Nur eine Seite zu präsentieren bietet französischen Lesern leider kein echtes Verständnis der komplexen Situation.

Bild: CC BY-NC David Ortmann

Advertisements
Explore posts in the same categories: Israel, Medieneinseitigkeit, Nahost allgemein, Nahost-Konflikt, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

One Comment - “Französische Medien erobern Jerusalem”


  1. […] – Der Herald Scotland und sein grober Sprachmissbrauch – Französische Medien erobern Jerusalem – MSNBC schiebt Israel die Schuld für Terroranschlag zu – Scheinheiligkeit: Robert […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: