Financial Times: Nur Israel wird für den Fehlschlag der 2014er Friedensverhandlungen verantwortlich gemacht

Zahava Raymond, HonestReporting, 17. Mai 2016

blame-game-770x400

Die Financial Times berichtet über die französischen Pläne für eine internationale Konferenz über den israelisch-palästinensischen Konflikt, um „neuen Schwung“ hineinzubringen und Direktverhandlungen zwischen beiden Seiten anzuregen.

Im Artikel blickt die FT auf die von den USA im Jahr 2014 geleiteten Gespräche zurück und warum diese fehlschlugen:

Die letzte von den USA geleitete Gesprächsrunde kollabierte im April 2014 nach Verzögerungen bei der geplanten Freilassung palästinensischer Gefangener durch Israel, palästinensischem Ärger über israelische Bauten in illegalen Siedlungen, und der israelischen Forderung, dass der Staat als jüdischer Staat anerkannt wird.

Und das ist wirklich die ganze Geschichte? War nur Israel für den Kollaps der Gespräche verantwortlich, und das gleich dreimal? Was ist mit der Gegenseite, auf die der Artikel gar nicht eingeht? Könnte es sein, dass die Palästinenser beim Kollaps der Gespräche eine Rolle gespielt haben?

Zum Beispiel:

  • Abbas stimmte einer Verlängerung des Gespräche nicht zu, und durch den bevorstehenden Kollaps wurde die Freilassung des Gefangenen verzögert.
  • In einem klaren Bruch der Vereinbarungen mit den USA und Israel bemühte sich Abbas um die palästinensische Mitgliedschaft in 15 UN- und internationalen Behörden.
  • Die Fatah verkündete ein Abkommen mit der Hamas — der völkermordenden Terrororganisation — über eine gemeinsame palästinensische Regierung.

Warum also berichtete die Financial Times nur über eine Seite — nämlich die, die die Schuld gänzlich Israel zuschob?

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Israel, Medieneinseitigkeit, Nahost-Konflikt, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

2 Kommentare - “Financial Times: Nur Israel wird für den Fehlschlag der 2014er Friedensverhandlungen verantwortlich gemacht”

  1. caruso Says:

    Entweder sind die Leute beim FT Idioten oder Antisemiten oder beides. Was sonst wäre die Erklärung?
    lg
    caruso


  2. […] Medien-BackSpin: – UNICEF und AFP: Israel der „Kindermörder“ – Antisemitisches Schockbild beim Daily Beast – Financial Times: Nur Israel wird für den Fehlschlag der 2014er Friedensverhandlungen verantwortlich… […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: