Der verschobene Fokus von Guardian und New York Times

Yarden Frankl, HonestReporting, 26. Januar 2016

2two-magGlasses-NYT-guardian-770x400

Während wir dies schreiben, sind bereits einige Stunden seit dem Mord an der 24jährigen israelischen Frau Shlomit Krigman vergangen, die bei einem palästinensischen Terroranschlag erstochen wurde. Die Schlagzeilen von Guardian und New York Times blieben jedoch unverändert.

The Guardian:

Screen-Shot-2016-01-26-at-10.43.06-AM-768x115

Die New York Times:

Screen-Shot-2016-01-26-at-10.42.39-AM-768x41

Selbst wenn beide Schlagzeilen bald überarbeitet werden, um die tragische Entwicklung zu spiegeln, bleibt die Frage, warum sich die ursprünglichen Schlagzeilen auf die Angreifer konzentrieren und nicht auf die Opfer?

„Israelische Frauen Opfer von Terroranschlag“ wäre eine akkuratere Schlagzeile.

Im Kontrast dazu hat der Guardian heute eine Schlagzeile für eine Story über eine Attacke in Schweden, die folgendermaßen aussieht:

Screen-Shot-2016-01-26-at-11.51.32-AM-768x97

Warum der Unterschied in der Behandlung des Themas? Ist ein israelisches Terroropfer nicht dieselbe Berichterstattung wert wie ein schwedisches?

Schlichen sich diese Fehler durch die übergroße Eile ein, die beim Veröffentlichen einer Story an den Tag gelegt wird? Vielleicht. Aber wenn Eile ein solch großer Faktor ist, dann könnte man vernünftigerweise erwarten, dass die Artikel und Schlagzeilen bereits auf den neuesten Stand gebracht worden wären. Wenn man dann die konsistente Ausrichtung beider Blätter auf die Angreifer bei palästinensischen Terroranschlägen betrachtet und deren Fallenlassen der Opfer, dann scheint es, als ob beide Blätter genau diesen Stil bevorzugen.

***

UPDATE: Die New York Times hat den Artikel entsprechend überarbeitet, und der Guardian hat eine AP-Story veröffentlicht, in welcher der Tod von Shlomit Krigman beschrieben wird.

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Europ. Medien und Nahost, Islam+Islamisten, Israel, Nahost-Konflikt, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

2 Kommentare - “Der verschobene Fokus von Guardian und New York Times”


  1. […] Medien-BackSpin: – Die New York Times lässt das Messer fallen – Verblassende Wahrheit in Redaktionsbeitrag der New York Times – NPR fegt Israel von der Karte – Die Times verortet den heiligsten Ort des Judentums ganz woanders – Der verschobene Fokus von Guardian und New York Times […]


  2. […] wir zum Beispiel die Schlagzeile der New York Times vom 23. Januar: “Palästinensisches Mädchen, 13, von israelischem […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: