Der Economist stellt Terroropfer und Terrroristen pauschal auf eine Stufe

Simon Plosker, HonestReporting, 15. Dezember 2014 (übersetzt von Cora)

Die letzte Analyse des Economist über die Geschehnisse in Israel enthält folgenden Abschnitt:

„Zuletzt konzentrierte sich der Konflikt in den Städten, vor allem in Jerusalem. Seit dem Sommer stießen junge Palästinenser oft nachts mit der Polizei zusammen. Im Herbst wurde die Stimmung häßlicher durch eine Kampagne jüdischer Radikaler, die das Recht auf dem Gebiet der al-Aqsa Moschee zu beten durchsetzen wollen. Diese ist das drittheiligste Heiligtum des Islams ud steht auf den Ruinen des ehemaligen jüdischen Tempels. Palästinenser attackieren Israelis mit Messern oder benutzen ihre Autos als Waffe. Insgesamt wurden seit dem 22.Oktober zehn Palästinenser, neun Juden und zwei Drusen getötet.

Während der Economist bereit ist, festzustellen, dass es sich bei der al-Aqsa Moschee um das drittheiligste Heiligtum des Islams handelt, vergisst der Verweis auf den „ehemaligen jüdischen Tempel“ darauf hinzu weisen, dass der Tempelberg das größte Heiligtum des Judentums ist. Und was genau wird mit dem „Gebiet der al-Aqsa Moschee“ festgestellt?

Noch ärgerlicher ist die Art der veröffentlichten Todesliste. Der Economist stellt fest, dass die Palästinenser die Israelis attackieren. Warum werden dann diese Palästinenser, die solche Aktionen durchführen (und dabei umkommen, weil sie es machen) genauso behandelt, wie die Opfer jener Gewalt, die sie verursacht haben?

Advertisements
Explore posts in the same categories: Medieneinseitigkeit, Medienwelt, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

2 Kommentare - “Der Economist stellt Terroropfer und Terrroristen pauschal auf eine Stufe”

  1. Paul Says:

    > Warum werden dann diese Palästinenser, die solche Aktionen durchführen (und dabei umkommen, weil sie es machen) genauso behandelt, wie die Opfer jener Gewalt, die sie verursacht haben?<

    Die Frage ist rhetorisch. Ich beantworte sie trotzdem.

    Weil der Economist, nein stimmt nicht, die Journalisten des Economist, jedenfaslls die oder der für diesen Artikel verantwortlich sind/ist,
    JUDENHASSER sind/ist.

  2. Margarete Says:

    „Palästinenser stiessen oft nachts mit der Polizei zusammen.“ ja natürlich einfach so ganz friedlich…. Denen geht’s nicht um die Tatsachen, sondern mehr um die Anzahl Toten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: