Wird BDS seine Kampagne gegen SodaStream beenden? Wetten Sie nicht darauf

Alex Margolin, Honest Reporting, 30.10.2014

sodastream-moving-770x400Obwohl die Entscheidung von SodaStream, die kontroverse Fabrik in der West Bank zu schliessen, primär von finanziellen Überlegungen motiviert zu sein scheint, nicht wegen Druck von BDS, so ist es doch schwierig, die Kampagne von BDS von jeder Verantwortung freizusprechen.

SodaStream war eines der sichtbarsten Ziele der BDS-Kampagne im letzten Jahr, besonders nachdem die Firma eine der begehrtesten Berühmtheiten von Hollywood, Scarlett Johansson, erschlossen hat, um als Markenbotschafter zu dienen.

Doch, werden die Rabauken von BDS weiterziehen, jetzt wo SodaStream auf die israelische Seite der grünen Linie umzieht? Die Frühindikation ist, dass die Kampagne gegen die Firma weitergehen wird.

In einer Erklärung, die zunächst im The Guardian erschienen ist deutete der BDS-Sprecher Rafeef Ziadah an, dass die Bewegung auch vom neuen Standort der Firma nicht beeindruckt sei:

Selbst wenn die angekündigte Schliessung so abläuft, wird SodaStream weiterhin involviert sein in die Verdrängung von Palästinensern. Seine neue Fabrik Lehavim ist in der Nähe von Rahat, einem geplanten Dorf in der Wüste Naqab (Negev), wo palästinensische Beduinen gezwungen werden, gegen ihren Willen umzusiedeln. SodaStream, als Begünstigter dieses Plans, ist Komplize dieser Verletzung der Menschenrechte.

Es wird die Tatsache ignoriert, dass die israelische Investition im Negev mehr Jobgelegenheiten für die Beduinen, die in der Gegend leben, bedeutet. Und ebenfalls wird ignoriert, dass die verlorenen palästinensischen Arbeitsplätze, die aus der Schliessung der Fabrik in der West Bank resultieren — SodaStream sagte, dass sie plant, für Arbeitserlaubnis in der neuen Fabrik für seine palästinensischen Arbeiter zu sorgen.

Mach mit auf der Fighting BDS Facebook-Seite und stehe auf gegen diesen Ansturm gegen Israel’s Legitimität.

Die zuwenig öffentlich gemachte Story hier ist, dass BDS keine Absicht hat, aufzuhören, selbst wenn seine Forderungen erfüllt werden. Das ist ein weiterer Beweis, dass BDS eine radikale Bewegung ist, die auf die Zerstörung von Israel zielt, nicht auf eine Veränderung der israelischen Politik in der West Bank.

Und die Medien waren mindestens teilweise Komplizen im Wachstum des Einflusses von BDS, oft durch ein Übersehen der extremeren Elemente der Positionen der Bewegung. Die New York Times, beispielsweise, liess eine Story laufen über den Umzug von SodaStream, einschliesslich eines Teils der Erklärung von Ziadah, aber ohne den Teil, der sagte „SodaStream ist weiterhin…“

Die einzige Frage ist, wie weit BDS-Unterstützer der Bewegung in dieses zerstörerische Rattenloch folgen werden. Gemäss dem Wall Street Journal hat die BDS-Kampagne gegen SodaStream sogar an Kraft gewonnen:

Online-Aufrufe, die Produkte der Firma zu boykottieren, haben sich seit 2014 mehr als verdoppelt und repräsentieren 29% der Konversationen im Internet über die Marke SodaStream zwischen Juli und Oktober, 10% mehr als vor einem Jahr, gemäss Networked Insights, einer Analysefirma für Social Media.

Werden die BDS-Unterstützer den Druck aufrecht erhalten wollen, wenn sie glauben, dass ihre Kampagne Erfolg gezeitigt hat, oder werden sie sich als siegreich erklären und zum nächsten Ziel weiterziehen? Das wird sich weisen. Doch BDS hat, wieder einmal, ihre wahre Natur gezeigt als Hindernis für den Frieden in der Region.

Advertisements
Explore posts in the same categories: BDS, Israel

One Comment - “Wird BDS seine Kampagne gegen SodaStream beenden? Wetten Sie nicht darauf”


  1. […] Die zuwenig öffentlich gemachte Story hier ist, dass BDS keine Absicht hat, aufzuhören, selbst wenn seine Forderungen erfüllt werden. Das ist ein weiterer Beweis, dass BDS eine radikale Bewegung ist, die auf die Zerstörung von Israel zielt, nicht auf eine Veränderung der israelischen Politik in der West Bank. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: