CNN: moralische Gleichwertigkeit bei toten Kindern

Simon Plosker, HonestReporting, 26. Oktober 2014
(Übersetzung: Yvaine de Winter)

cnmoralequivalence

Der Tod eines jeden Kindes im israelisch-palästinensischen Konflikt ist unzweifelhaft eine Tragödie. Aber gibt es eine moralische Gleichwertigkeit zwischen einem drei Monate alten Baby, das von einem Terroristen ermordet wurde, und einem 14jährigen Palästinenser, der beim Werfen eines Molotow-Cocktails von der IDF getötet wird? Gibt es eine moralische Gleichwertigkeit zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Terroristen?

Laut der Berichterstattung von CNN gibt es sie.

Nun haben ein weiteres Mal Kinder auf beiden Seiten gewaltsam ihr Leben verloren, was die Herzen zerreißt und Feindseligkeiten schürt.

Eines der Getöteten war ein Kindergartenkind, ein anderes ein Baby, beide letzte Woche von Autofahrern überfahren.

Und am Sonntag betteten Palästinenser einen Teenager mit US-Wurzeln zur letzten Ruhe, den die IDF laut dem US-Außenministerium am Freitag in der Westbank erschossen hat.

Zwar wurden beide Kinder „von Autofahrern überfahren“, aber einer dieser Autofahrer war ein palästinensischer Terrorist, der mit voller Absicht Israelis umbringen wollte, als er sein Auto in eine Menschenmenge fuhr, die gerade aus der Jerusalemer Straßenbahn ausstieg. Der andere war laut CNN ein „israelischer Siedler“, und es handelte sich laut der palästinensischen WAFA-Nachrichtenagentur um eine absichtliche Tat.

Die israelische Polizei ist der Ansicht, es handele sich um einen Unfall. CNN verschweigt ebenfalls, dass der Israeli in der nächsten israelischen Gemeinde anhielt, den Fall zur Anzeige brachte und erklärte, er habe den Ort des Geschehens verlassen, um einer möglicherweise gefährlichen Ansammlung von Menschen zu entgehen, die sich dort versammelte.

Hört sich das nach jemandem an, der absichtlich palästinensische Kinder töten wollte?

Und wurde die Beschreibung des Israeli als „Siedler“ absichtlich gewählt, um eine Motivation für die Ermordung von Palästinensern anzudeuten?

Gleichermaßen stellt die Berichterstattung von CNN die israelischen Sicherheitskräfte so dar, als messe sie dem Leben der Palästinenser wenig Bedeutung bei. Natürlich war der Tod von Orwa Hammas vermeidbar gewesen, hätte er keinen Molotow-Cocktail geworfen. Aber Hammad wird als ebenso unschuldig beschrieben wie die drei Monate alte Chaya Zissel Braun, die im CNN-Bericht nicht einmal namentlich erwähnt wird.

Brauns Mörder Abdelrahman al-Shaludi wurde laut CNN von der Polizei beim Fluchtversuch „niedergeschossen“. Der Begriff „niederschießen“ bedeutet laut dem Macmillan Dictionary insbesondere im Journalisten-Jargon „jemanden beschießen und töten oder schwer verletzen, insbesondere jemand Unschuldigen oder jemand Unbewaffneten“.

Abdelrahman al-Shaludi wurde nicht kaltblütig von Israelis ermordet, auch nicht Orwa Hammad oder Einas Khalil, das fünf Jahre alte Opfer des Autounfalls mit Fahrerflucht.

Aber CNN schert das nicht. Bringen Palästinenser absichtlich israelische Kinder um, dann versucht sich CNN an einer falschen moralischen Gleichwertigkeit und stellt Israelis als kaltblütige Mörder palästinensischer Kinder hin. Nur so kann ein hilfloses drei Monate altes Baby in einem Kinderwagen mit einem Palästinenser gleichgesetzt werden, der Molotow-Cocktails schmeißt.

Bild: CC BY-NC flicks/Mitchell Joyce

Advertisements
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Israel, Medienwelt, Nahost-Konflikt, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: