Reuters scheitert an fehlgeschlagenem Terror

HonestReporting Media BackSpin, 14. Dezember 2010

Reuters listet einige fehlgeschlagene „militante“ Angriffe innerhalb des abgelaufenen Jahrzehnts auf. Haben Sie Lust, die zwei fehlenden Begriffe zu erraten?

Erstens taucht das Wort „Terror“ an keiner Stelle auf. Keine Überraschung. Nach 9/11 schrieb Stephen Jukes seinem Personal ins Stammbuch:

Wir alle wissen, dass des einen Terrorist der anderen Freiheitskämpfer ist und Reuters an dem Prinzip festhält, nicht das Wort Terrorist zu verwenden….

Auch Freiheitsaktionen Terrorangriffe gegen Israel kann man nicht finden. Zahlen und Fakten können nicht den gesamten Inhalt wiedergeben, und fehlgeschlagene Anschläge haften in unserer Erinnerung nicht so wie jene, die zu unserem Leidwesen „erfolgreich“ waren. Aber Israel war, ist und bleibt in besonderer Weise ein Anschlagsziel.

Der für sich betrachtet am meisten in Erinnerung bleibende fehlgeschlagene Terroranschlag war der Versuch, das Treibstofflager Pi Glilot bei Tel Aviv in die Luft zu jagen. Eine an einem Tanklastzug angebrachte Bombe war durch Fernzündung zur Explosion gebracht worden, aber ein automatisches Sprinklersystem und Arbeiter konnten das Feuer löschen und somit einen gigantischen Feuerball verhindern. Die NY Times schrieb damals:

Yaakov Karp, ein weiterer Fahrer, der damals in unmittelbarer Nähe seinen Truck betankte, berichtete, dass sie zum Glück Diesel statt Normalbenzin aufnahmen, da Diesel leichter zu löschen ist. Angestellte des Depots Pi Glilot sagten zudem aus, man habe viel Glück gehabt, dass die Explosion nicht nahe der oberirdisch angebrachten Kraftstofftanks, die etwa 3.000 Tonnen Kraftstoff fassen, ausgelöst worden war. Eine Explosion dort hätte einen Feuerball erzeugt, der in einem großen Gebiet sämtliches Leben und jegliche Infrastruktur zerstört hätte. Eine Katastrophenübung drei Jahre zuvor an selber Stelle beinhaltete die Evakuierung von 20.000 Menschen im Radius von mehr als einer Meile.

Fehlgeschlagene Terroranschläge geben nur die Unfähigkeit an, Schaden zu verursachen, nicht aber einen Mangel an Absicht. Versuchen Sie einmal, das Reuters zu erklären. Wir alle wissen ja, dass des einen Redakteur der anderen nützlicher Idiot ist.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Geistesgrößen, Israel, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

One Comment - “Reuters scheitert an fehlgeschlagenem Terror”


  1. […] This post was mentioned on Twitter by J-Comm, Bernd Dahlenburg. Bernd Dahlenburg said: Reuters scheitert an fehlgeschlagenem Terror http://bit.ly/dTkOSI […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: