Bösewichte kauften Stuxnet auf dem Schwarzmarkt

HonestReporting Media BackSpin, 26. November 2010

Sky News äußerte gegenüber Quellen*, dass nicht näher bezeichnete „Bösewichte“ Stuxnet** auf dem Schwarzmarkt erwarben.

Die Liste verwundbarer Einrichtungen ist schier endlos – sie beinhaltet Kraftwerke, Verteilernetze für Lebensmittel, Krankenhäuser, Ampelanlagen und sogar Staudämme.

Eine hochrangige Quelle für IT-Sicherheit sagte: „Wir haben eindeutige Beweise dafür, dass sich das Virus in den Händen von Bösewichten befindet – mehr können wir darüber nicht sagen als, dass diese Leute sehr motiviert sind und bestens ausgebildet, mit viel Geld dahinter.“

Unnötig zu sagen, dass jemand, der nicht umhin kann, an diesem Wochenende für Verwirrung zu sorgen, Israel anklagen will.

————-
*So aus dem Original entnommen, deshalb der Terminus „Quellen“ direkt übernommen.
**Mehr dazu unter Stuxnet

Advertisements
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Die Welt und Nahost, Europ. Medien und Nahost, Geistesgrößen, Israel, Lesen/besuchen, Medienwelt, Sonstiges, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: