Neue holländische Ritualmord-Legende

HonestReporting Media BackSpin, 21. November 2010

Dazu Haaretz:

Der Vorwurf wurde zuerst in der Volkskrant veröffentlicht, der drittgrößten niederländischen Tageszeitung, als der populäre jüdisch-niederländische Filmregisseur George Sluizer (78), dort ein Interview gab. Sluizer behauptet, dass er beobachtet habe, wie Ariel Sharon im Jahr 1982 beim Flüchtlingslager Sabra-Shatilla eigenhändig zwei palästinensische Kleinkinder mit einer Pistole erschossen habe, während er [Sluizer, (bd)] dort eine Dokumentation gedreht hatte.

Wie bei Donald Bostroms schwedischer Ritualmord-Legende existiert auch hier keinerlei Beweismaterial. Kameramann Fred van Kuyk, den Sluizer als zusätzlichen Augenzeugen benennt, ist längst verstorben. Und Sharon liegt im Koma.

Also können wir uns nur auf Sluizers Aussage verlassen.

Ein israelischer Verteidigungsminister, der eigenhändig palästinensische Kleinkinder tötet, wäre wahrlich ein Aufreißer zurück ins Jahr 1982. Warum bringt Sluizer seine Behauptungen gerade jetzt?

Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Europ. Medien und Nahost, Geistesgrößen, Medienwelt, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: