Ein im Voraus geplanter spontaner Grenzkrieg?

HonestReporting Media BackSpin, 4. August 2010

Tim Marshall von Sky News trifft den Nagel auf den Kopf:

Das kleine südlibanesische Dorf Adeesa ist nicht als Ort bekannt, an dem Journalisten herumhängen, um auf irgendein Ereignis zu warten. Deshalb ist es schon seltsam, dass etliche libanesische Reporter, Kameraleute und Fotografen sich zusammen mit der libanesischen Armee dort aufhielten, bevor am gestrigen Dienstag der Schusswechsel zwischen israelischen und libanesischen Soldaten daselbst begann.

Die Israelis fällen oder stutzen an dieser Stelle der Grenze oft Bäume, da sie topografisch höher gelegen ist und sie ihnen eine freiere Sicht auf die tiefer gelegenen libanesischen Dörfer ermöglicht. Am [gestrigen] Dienstag informierten die IDF-Baumdoktoren, oder wie auch immer man sie nennen mag, wie üblich die UNIFIL, dass sie Bäume auf ihrer Seite entfernen wollten. Dies geschah um 6.00 Uhr vormittags; die Arbeit begann um 9.00 Uhr. Die UN erbat sich einen Aufschub, um ihre Beobachtungstrupps zu instruieren, und sie gab der libanesischen Armee die Daten weiter. Die Arbeiten begannen dann um 11.00 Uhr.

Die UNO hat klargestellt, dass die Israelis auf ihrer Seite der Grenze operierten und öfter Gebüsche und Bäume entfernen. Dies ist immer von der libanesischen Armee beobachtet worden – in der Regel ohne Zwischenfälle.

Die israelischen Medien kannten diese Routinepläne entweder nicht oder fanden sie nicht berichtenswert – „Schocker: IDF fällt wieder einen Baum!“ wäre wohl von dem verantwortlichen Redakteur gestutzt worden.

Aber auf der anderen Seite der Grenze hatten sich gegen 11.00 Uhr die libanesischen Medien eingefunden, um dieses Routineereignis zu filmen, was zu der Frage führt: Warum? Einer von ihnen bezahlte mit seinem Leben, wurde durch israelisches Feuer getötet; ein anderer bekam einen Schluss ins Bein ab. Mindestens drei libanesische Soldaten starben, wie ein hochrangiger israelischer Offizier verlautbarte.

Es existiert kein Beleg dafür, dass jemand auf der libanesischen Seite den Medien den Tipp gegeben hätte, eine Routineoperation würde in einem größeren Zwischenfall münden, von dem sich jemand Filmmaterial erhofft hätte.

Dazu passend: Tödliches Spiel im Libanon [In Englisch]

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Israel, Medienwelt, Nahost allgemein, UNO, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

One Comment - “Ein im Voraus geplanter spontaner Grenzkrieg?”

  1. karl Says:

    shalom ,dieser zusammenstoss war geplant.da die juden ja schon seit jahrhunderten imm schuld haben<<waren es natürlich die israelis die mit der schiesserei angefangen haben. alles sieht nach einem ernsthaften zusammenstoss aus.
    gott schütze ertz israel. karl


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: