Video: Bewaffnete „Friedensaktivisten“

HonestReporting Media BackSpin, 31. Mai 2010

22:26 Uhr (Jerusalem-Zeit):

Nun, da sich langsam der Staub legt, die Zahlen der Verwundeten und Getöteten. Quelle: IDF Spokesperson’s Blog

7 Soldaten verwundet
9 Aktivisten getötet

Die Zahl der Toten ist beklagenswert; aber was heute geschah, kann nicht im Entferntesten als Massaker bezeichnet werden.

Es würde Rufe nach einer eingehenden Untersuchung dennoch nicht verstummen lassen.

Robin Shepherd erklärt, warum:

Warum Forderungen nach einer Ermittlung, wenn Sie bereits beschlossen haben, dass der Einsatz von Gewalt unangemessen war?

21:35 Uhr (Jerusalem-Zeit): Jonathan Kay (über Martin Kramer) bei WWNKD (wie es Nordkorea machen würde):

Wenn Israel wirklich die Hamas-Sympatisanten und ihre Gesinnungsgenossen auf den 6 Schiffen der Gaza-Flotte hätte abschlachten wollen, wäre das kein Problem gewesen. Die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) hätten die logische koreanische Lösung gewählt: Die Schiffe mit Torpedos versenken und dabei zusehen, wie sie absaufen. Genau das hätte die Hamas mit einer Bootsladung von Juden gemacht, wenn sie die Gelegenheit dazu gehabt hätte….

Wie beim inszenierten Jenin-Blutbad wird diese Episode als weiterer Prügel eingesetzt werden, den jüdischen Staat zu brandmarken – mit denselben Experten und Aktivisten, die jegliches Wort darüber verpennen, wenn wirkliche „Massaker“ weltweit verübt werden, so wie zum Beispiel das Abschlachten von mehr als 90 Mitgliedern der Ahmadi-Sekte in Pakistan. Auf dem Meer oder auf Land ist dies die Doppelmoral, gegen die Israel immer anzukämpfen hat, wenn es sich gegen Terroristen und die Medien wehren muss, die sie unterstützen.

21:28 Uhr (Jerusalem-Zeit): Kleider machen Leute. David Hazony schreibt:

Eine meiner Freundinnen ist Krankenschwester: Sie hatte in der Unfallstation an einem Jerusalemer Krankenhaus Dienst, als einige der verletzten „Aktivisten“ eingeliefert wurden. Sie berichtete mir, dass viele von ihnen Tarnkleidung trugen. „Ich bin nicht sicher, dass es türkische Armeeuniformen waren“, sagt sie, „aber Zivilisten waren sie sicher nicht.“ (Kleine Anmerkung von Medien BackSpin: Das erhärtet zwingend den Verdacht, dass Erdogan ein doppeltes Spiel praktiziert – sowohl im Atomgeschäft mit dem Iran als auch im (feindseligen) Umgang mit Israel. Die Türkei: Ein strategischer Partner für Israel? Zurzeit sicher nicht! [Bernd D.] Dazu hier auch ein früherer Artikel von mir auf Castollux aus dem Jahr 2007!, der politische Zusammenhänge aufzeigt.

21:13 Uhr (Jerusalem-Zeit):  Zeigt diese AFP-Bildunterschrift auf der Frontpage der NY Times nicht, dass die Politik merkwürdige Liasonen eingeht?

Wer wusste, dass es einen Unterschied zwischen antiisraelischen Demonstranten und iranischer Polizei gab?

18:14 Uhr (Jerusalem-Zeit): Meine Voraussage zur ungebremsten Medienschlacht: Britische Medien treten überall zur Lynchjustiz gegen Israel an. Interessant zu sehen, wie israelische Autoren während der Woche in Gastbeiträgen der USA darauf reagieren werden. Jeder kommt vom Volkstrauertag zurück und war mit den neuesten Nachrichten von der Katastrophe am Golf von Mexiko beschäftigt.

175:57 Uhr (Jerusalem-Zeit): Dank an Elder of Ziyon für das Video von Channel 2, das diesen Beitrag eröffnet hat, jetzt bei YouTube abrufbar.

17.09 Uhr (Jerusalem-Zeit): Pesach Benson wird diesen Bericht in umgekehrter chronologischer Reihenfolge fortführen*. Eigentlich wollte er live bloggen, aber ein Post mit dem gesamten Inhalt in einem ist sinnvoller. Die IDF nahm dieses Video von einem Helikopter aus auf, der über der Mavi Marmara schwebte.

17:37 (Jerusalem-Zeit): Netanyahus Besuch im White Hause abgesagt. (Überraschung? [bd])

17:20 Uhr (Jerusalem-Zeit): Ich stimme mit Stephanie Gutmann überein, wenn sie eine „Win-Win“-Situation für die Hamas sieht.

Während der letzten Jahre hat die Hamas, Herrscher über den Gaza-Streifen, in zunehmendem Maße die Nutzen und Kostenvorteile des Medienkrieges für sich entdeckt. Wenn man Glück hat, tötet eine Rakete, die vom Strip abgefeuert wird, ein oder zwei israelische Zivilisten. Währenddessen geht ein gut getimtes Videoband von Al Jazeera oder BBC über israelische „Gräueltaten“ rund um die Welt. In zunehmendem Maße haben Hamas und ihre internationalen Unterstützer versucht, solche Bilder zu konstruieren; Leben von Zivilisten sind dafür noch der kleinste Preis, den es zu entrichten gilt.

Kommandoeinheiten berichten auch bei YNet News über die Ereignisse.

15.52 Uhr (Jerusalem-Zeit): Israels TV- Sender Channel 2 mit Videomaterial, das Gaza-„Friedensaktivisten“ zeigt, die Soldaten mit Messern und Brechstangen an Bord der Mavi Marmara angreifen.

Zum besseren Verständnis: Die Free Gaza-Leute tragen orangefarbene Schwimmwesten.

——————–
*Weitere Updates könnten folgen….

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Islam+Islamisten, Israel, Lesen/besuchen, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

10 Kommentare - “Video: Bewaffnete „Friedensaktivisten“”


  1. […] Mehr auch hier: – Blog der israelischen Botschaft in Berlin – Sonderbericht: Flotillengefecht entfacht antiisraelische Welle – Video: Bewaffnete „Friedensaktivisten“ […]

  2. Ady Says:

    Warum machen es die Israelis eigentlich nicht sowie die Russen es mit den Piraten in Somalia machen? Schiff samt Besatzung in die Luft gejagt und gut ist. Mal darf ja mal Fragen, oder?!


  3. @Ady:

    Warum machen es die Israelis eigentlich nicht sowie die Russen es mit den Piraten in Somalia machen? Schiff samt Besatzung in die Luft gejagt und gut ist. Mal darf ja mal Fragen, oder?!

    ———

    Bei Israelis (Juden) schaut man ganz genau hin.

    Warum?

    Weil sie Juden sind.

    Wären sie Ägypter oder Sudanesen oder Inder, dann wäre das eine kleine Fußnote wert, mehr nicht. Da spielen auch ein paar Hundert Tote mehr oder weniger keine Rolle.

    Du hast mehr als Recht mit deiner Anfrage.


  4. Die „Friedensaktivisten“ machten gemeinsame Sache mit den Terroristen, so einfach ist das.

    Sehen sie einmal nach, wer auf den Schiffen mitfuhr und die Unterstützung der „Friedensaktivisten“ hatte, bevor sie so ein unüberlegtes Statement abgeben.

    Haben Sie die Videos nicht gesehen?

    • Tom Says:

      Da stellt sich mir nur die Frage, wer ist der wahre Terrorist?

      Die Videos die sie da angeben haben keine Aussagekraft. Wenn Soldaten auf dem offenen Meer ein Schiff kapern ist das Piraterie und die Besatzung hat das Recht sich gegen solche Zustände zu wehren.
      Die Vergangenheit zeigt nur zu gut, wozu der Staat Isreal fähig ist, es tut mir nur leid das aufgrund „Unserer Vergangenheit“ bei jeder noch so leisen Kritik die Nazikeule rausgeholt wird.


    • Das war ihr letzter Kommentar hier.

      Mit Judenhassern diskutieren wir nicht länger.

      Versuchen sie es woanders mit ihren Minderwertigkeitskomplexen!

  5. Geier Says:

    Die Plebs hat halt gedacht, sie könne die Spielregeln diktieren wie im Hamburger Schanzenviertel oder in Berlin zum ersten Mai oder in Athen. Diese bösen Juden haben aber dieses Spiel nicht mitgespielt. Wenigstens nicht lange:
    http://www.geiernotizen.de/wer-das-schwert-ergreift


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: