Pressefreiheit in der PA bekommt weiteren Schlag versetzt

HonestReporting Media BackSpin, 24. März 2010

Die Sympathiewerte für Mahmoud Abbas und Salam Fayyad bei den Palästinensern sinken, aber von den palästinensischen Medien würde man das nicht erfahren. Das liegt an einer Kombination aus Selbstzensur und Druck seitens der PA. Dazu die Jerusalem Post:

Die drei führenden palästinensischen Tageszeitungen, Al-Quds, Al-Ayyam und Al-Hayat Al-Jadida, weigerten sich, die Resultate der Umfrage zu veröffentlichen. Herausgeber und Journalisten der betreffenden Zeitungen sagten, dass sie Anweisungen aus Abbas’ Büro empfangen hatten, die Veröffentlichung der Ergebnisse zu unterlassen, die auch eine Zunahme der Popularitätswerte von Hamas-Premier Ismail Haniyeh zu erkennen gaben.

Khalil Shikakis Übersicht ist dennoch online.

Dazu passend: 2 Positionen zum Zustand der palästinensischen Medien

Explore posts in the same categories: Araber, arabische Medien, Islam+Islamisten, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

One Comment - “Pressefreiheit in der PA bekommt weiteren Schlag versetzt”


  1. […] haben sie ja von den Arabern gelernt (oder umgekehrt?). Mahmud Abbas hat gerade in einer Umfrage in Judäa und Samaria extrem schlecht abgeschnitten. Nur […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: