NY Times mit Anzeichen von Interessenkonflikten

HonestReporting Media BackSpin, 7. Februar 2010

Clark Hoyt, Public Editor* bei der NY Times, forderte in seinem Blatt eine Versetzung des Jerusalemer Bürochefs Ethan Bronner. Weshalb?

Weil Chefredakteur Bill Keller bestätigte, was Electronic Intifada zunächst behauptete: Bronners Sohn diente in der IDF, was für die Zeitung einen Interessenkonflikt bedeutete.

Keller schrieb, dass er nicht beabsichtige, Bronner auszuwechseln.

Ich werde nicht kommentieren, ob Bronner deshalb versetzt werden sollte, möchte aber gerne bei den Mainstream-Medien sehen, dass sie hier konsequent sind. Alle westlichen Journalisten, die persönliche Beziehungen zu palästinensischen Stringern und Aktivisten haben, sei es über Ehen, feste Beziehungen oder Liebesaffären, erzeugen genauso Interessenkonflikte.

————
*Hier eine Umschreibung für den etwas sperrigen Begriff: http://en.wikipedia.org/wiki/Public_editor

Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Die Welt und Nahost, Geistesgrößen, Israel, Nahost allgemein, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: