Wie Goldstone zum nützlichen Idioten im Kampf gegen Israel wurde

HonestReporting Media BackSpin, 12. Januar 2010

Bevor Richter Richard Goldstone von der UNO zum leitenden Ermittler in Sachen so genannter israelischer Kriegsverbrechen ernannt  worden war, betrachtete der Guardian die bisherige Arbeit Goldstones und seine Ambitionen mit unglaublicher Verachtung. Hillel Neuer schreibt:

Wie gesagt, es ist bemerkenswert zu beobachten, wie Goldstone von bestimmten Kreisen nur deshalb gefeiert wird, weil es dazu nutzt, Israel aufs Korn zu nehmen…

Interessant jedoch, dass, als es keinen Anlass dafür gab, Israel aufzuspießen, derselbe Guardian einmal Richard Goldstone beschuldigte,  eine „viel gerühmte gerichtliche Untersuchungskommission“ zu leiten, die „kläglich scheiterte“ und ein „Mülleimer“ sei, der von der südafrikanischen Regierung benutzt wurde; von Goldstones „verstörender“ Praxis „unverhohlener politischer ’Abhängigkeit’“, bezogen auch auf „seine nervige Art, die politischen Repräsentanten in seine Untersuchungsarbeit hineinzuziehen“, und diese Ambitionen zu hegen, um Boutros-Boutros Ghali als UNO-Generalsekretär zu beerben.

Vollständiger Text [In Englisch]

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Europ. Medien und Nahost, Lesen/besuchen, Sonstiges, UNO, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: