Organhandel: Bericht korrigieren

HonestReporting Media BackSpin, 23. Dezember 2009

Freut mich, dass der Guardian zwischen skrupellosem Organhandel (so wie beim Alder Hey-Skandal) und Leichenklau, wie Donald Bostrom weiterhin hartnäckig behauptet, unterscheidet.

Hier die Berichtigung:

Wir hätten die Schlagzeile „Israel gesteht Handel mit Organen von Palästinensern ein“ zu einem Artikel über den ehemaligen Leiter des forensischen Instituts Abu Kabir bei Tel Aviv so nicht setzen sollen, nämlich, dass dortige Spezialisten während der 1990er-Jahre mit den Organen toter israelischer Soldaten, israelischer Zivilisten, Palästinenser und Gastarbeiter ohne Zustimmung der Angehörigen Handel betrieben hätten (Printausgabe vom 21. Dezember, Seite 25). Diese Schlagzeile wurde dem Inhalt des Artikels nicht gerecht, in dem es hieß, dass nicht nur von Palästinensern Organe entnommen worden seien. Es handelt sich hier um einen gravierenden redaktionellen Fehler und die Headline wurde online berichtigt, um dem vom Reporter geschriebenen Text Rechnung zu tragen.

Dazu passend: Gerichtsmedizin

Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Europ. Medien und Nahost, Geistesgrößen, Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: