Schreib‘ nur (über das) was du weißt

HonestReporting Media BackSpin, 24. November 2009

Sämtliche Bemühungen in der Vergangenheit, Gilad Shalit nach Hause zu holen, waren erfolglos, brachten leere Versprechungen und Fehlinformationen. Deshalb muss die Berichterstattung heute unter Vorbehalt gesehen werden.

Als ich die heutigen Zeitungen durchlas, wurde ich an ein grundlegendes Prinzip im Einmaleins des Journalismus erinnert.

Schreib‘ nur was du weißt.

Kompliment an NY Times-Büroleiter Ethan Bronner, dessen Update zu den Verhandlungen über Shalit im Wesentlichen zitiert, wer was zu wem gesagt hatte. Und es funktioniert. Was mir am besten gefiel:

„Wer keine Ahnung hat soll ruhig reden“, sagte Dan Meridor, Israels Gehheimdienstminister, am Montag im staatlichen Rundfunk. „Diejenigen, die Bescheid wissen, sollten besser schweigen.“

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Israel, Nahost allgemein, Palästinenser, Sonstiges, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: