Goldstones schräges Rechtsempfinden

HonestReporting Media BackSpin, 17. September 2009

In heutigen Gastkommentarteil der NY Times verteidigt Richard Goldstone seinen fehlerhaften Bericht. Ich möchte einen Ausschnitt besonders herausheben:

Leider halten Israel und die Hamas traurige Rekorde, was die Nachforschungen in ihren eigenen Streitkräften betrifft. Ich weiß von keinem einzigen Fall, in dem ein Hamas-Kämpfer bestraft wurde, weil er eine Rakete absichtlich auf ein ziviles Ziel in Israel abgeschossen hatte – im Gegenteil: Die Hamas-Führer loben immer wieder solche Taten. Wenn Israel damit begonnen, Untersuchungen zu den Anschuldigungen über Menschenrechtsverletzungen durch seine Streitkräfte in Gaza nachzugehen, kann man nicht davon ausgehen, dass dies seriös und objektiv abläuft.

Die Gleichsetzung, die Goldstone hier zwischen israelischer Justiz und Gerechtigkeit á la Hamas herstellt, ist ein schlechter Witz. Welche Möglichkeit einer rechtlichen „Regressforderung“ hat Gilad Shalit, um seine “Festsetzung“ im so genannten Rechtssystem von Gaza anzufechten?

Explore posts in the same categories: Die Welt und Nahost, Geistesgrößen, Israel, NGOs, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: