Guardian: Nur ein Formfehler?

HonestReporting Media BackSpin, 23. August 2009

Der Guardian reagierte auf HonestReportings letztes Kommuniqué und berichtigte Slavoj Zizeks Kommentar, der einige hässliche Vergleiche zwischen Israel und Nazi-Deutschland enthielt. Eine Fußnote am Seitenende weist nun darauf hin:

Dieser Artikel wurde am 20. August 2009 berichtigt. Die Online-Version verwendete ursprünglich „palästinenserfrei“, während die Druckversion “ Palestinian-free“ verwendete. Diese Korrektur sollte in die Online-Ausgabe übernommen werden, was hiermit geschehen ist.

Eine akzeptierte Änderung, auch wenn sie nur sehr geringfügiger Natur ist. Wie Harry’s Place richtig herausstellt, ist der Absatz, in dem die Formulierung „palästinenserfrei“ auftauchte, schon verleumderisch genug. Hier Zizek im Original:

Palästinenser verwenden häufig das problematische Klischee vom Gazastreifen als „größtem Konzentrationslager der Welt“. Im letzten Jahr jedoch kam diese Einschätzung der Wahrheit gefährlich nahe. Dies ist die grundlegende Wirklichkeit, die alle abstrakten „Gebete für Frieden“ obszön und heuchlerisch erscheinen lässt. Der Staat Israel ist offensichtlich an einem langsamen, unsichtbaren Prozess beteiligt, ignoriert von den Medien; eines Tages wird die Welt aufwachen und feststellen, dass es keine palästinensische West Bank mehr gibt, dass das Land palästinenserfrei ist und wir diesen Fakt anerkennen müssen. Die geografische Karte der palästinensischen West Bank sieht jetzt schon aus wie ein zersplitterter Archipel.

Worauf Harry’s Place Bezug nimmt:

Zizek zufolge befindet sich das „problematische Klischee“ der Palästinenser in Gaza, „dem größten Konzentrationslager in der Welt, gefährlich nahe an der Wahrheit“. Israel, so wird vorausgesetzt, wird zum neuen Nazi-Deutschland, und die Palästinenser werden zu den neuen Juden. Außerdem ist diese moralische und historische Perversion der Holocaustsymbolik nicht mehr als ein „problematisches Klischee“, das nun langsam Wirklichkeit wird….

Es gibt weit mehr als nur ein „problematisches Klischee“ in Zizeks Artikel und seiner Veröffentlichung durch Guardian und Comment is Free. Um einen der ungeheuerlichsten Teile darin hat man sich zu spät gekümmert, aber mit wie vielen weiteren „problematische Klischees“ aus seinem Saustall wird uns der Guardian weiterhin bewerfen?

Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Die Welt und Nahost, Europ. Medien und Nahost, Geistesgrößen, Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: