Vorrang der Iranpolitik: Täuschung und Siedlungen

HonestReporting Media BackSpin, 26. April 2009

Roger Cohen spielt israelische Ängste vor einem Iran mit Nuklearwaffen herunter, Walt Rodgers bezeichnet Mahmoud Ahmadinejads Atomambitionen als Bombastik und der Economist unterstellt, dass Israels vorrangig am Iran ausgerichtete Politik ein Ablenkungsmanöver sei, um nicht mit den Palästinensern verhandeln zu müssen.

Doch Joe Klein vom Time Magazine geht noch weiter:

Aber es scheint offensichtlich, dass die wilde Übertreibung der Netanyahu-Regierung bezüglich der iranischen Drohung und ihre Verknüpfung mit dem Fortschritt in der palästinensischen Frage eine Täuschung darstellt, um den weiteren Ausbau der israelischen Siedlungen auf palästinensischem Land in der Westbank voranzutreiben, was letztlich eine Zweistaatenlösung verhinderte.

Im Vergleich dazu war ich vom zurückhaltenden und respektvollen Kommentar in der Baltimore Sun beeindruckt.

Benjamin Netanyahu wird Washington vermutlich im Juni besuchen. Ich kann mir ausmalen, wie das Pressekorps des Weißen Hauses ihn mit Fackeln und Heugabeln empfängt.

ShareThis

Explore posts in the same categories: Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: