Dhimmi-Weihnachten in Gaza

HonestReporting Media BackSpin, 25. Dezember 2008

Maan News (über Elder of Zion) berichtet, dass Pater Manuel Musallam die Weihnachtsfeiern in Gazas einziger katholischer Kirche abgesagt hat:

…aus Protest wegen der israelischen Belagerung des Gazastreifens und den jüngsten „israelischen Drohungen und Eskalationen“ dort, so der Priester….

„Die Mitternachtsmesse wird durch eine stille Versammlung in der Schule ‚Heilige Familie‘ ersetzt“, sagte er.

Nehmen Sie dies nicht für bare Münze. Es handelt sich um denselben Pater Musallam, der vor einem Jahr buchstäblich zu einem unangenehmen Fototermin mit der Hamas gezwungen wurde.

Während der Würgegriff des fundamentalistischen Islam in Gaza sich mehr und mehr zuzieht (siehe die neuesten Änderungen im Strafgesetzbuch), begreifen Pater Musallam und seine Schäfchen, woher der Wind weht und sie lernen, sich wie die unterwürfigen Dhimmis zu verhalten, ganz so, wie die Hamas es von ihnen erwartet.

ShareThis

Explore posts in the same categories: Christen in Nahost, Islam+Islamisten, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

7 Kommentare - “Dhimmi-Weihnachten in Gaza”

  1. Dukou Says:

    Es hat keinen Wahrheitsgehalt wenn man auf eine Aussage mit einem Quellenlink versetzt der auf sich selbst zurückführt und dort auch noch steht: „Anonyme Quellen….“

    Die ganze Färbung des Artikels basiert auf einer nicht bewiesenen Aussage.


  2. 1. Dukou Says:
    25. Dezember 2008 at 21:07 e

    Es hat keinen Wahrheitsgehalt wenn man auf eine Aussage mit einem Quellenlink versetzt der auf sich selbst zurückführt und dort auch noch steht: “Anonyme Quellen….”

    Die ganze Färbung des Artikels basiert auf einer nicht bewiesenen Aussage.

    —————

    Ein wenig mhr Hirn hätte ich Ihnen jetzt schon zugetraut: Ich verlinke einmal mit dem Wort „gezwungen“ auf einen älteren Beitrag, der seinerseits seriöse Quellen zitiert.

    Ich arbeite also sauber.

    Kapiert?

    Und wenn Sie sich so sehr Sorgen um Meinungsfreiheit machen, dann fragen Sie einmal bei Haniyeh nach, wie der es damit hält. Und danach gehen Sie nach Israel und fragen, wie es dort aussieht.

    Falls Sie nicht völlig blind oder taub sind werden Sie den Unterschied bemerken.

    Und wenn Christen (besonders im Gazastreifen) namentlich nicht genannt werden wollen, dann hat das seinen Grund. Glauben Sie denn im Ernst, dass Sie 10 Christen aus dem Gazastreifen auftreiben, die frei heraus sagen, dass sie von den Islamisten bedroht werden? Also versuchen Sie bitte nicht, die Menschen an der Nase herumzuführen.

    Ansonsten würde ich Ihnen empfehlen, weiterzupennen – dann blamieren Sie sich wenigstens nicht.

  3. Dukou Says:

    Sauber? Was ist den da sauber?
    Sie haben gar nichts in der Hand es ist immer noch ein weicher Artikel ohne Quellen auf dem Sie ihre Hasstiraden zum zweiten mal aufwickeln.
    Klar ich meine ich habe ja auch anonyme Quellen die mir sagen, daß Sie ein heimlicher Nazi sind aber die haben Angst hervor zu treten…sie wissen schon…kann man ja nicht verantworten in heutigen Zeiten wo jeder Linke auch schon ein Nazi ist…
    Sie plotten einfach nur Hetzgewäsch wie ihre anderern Stammtischnazis auch.

    P.S. wenn sie versuchen intellektuell zu wirken vermeiden sie worte wie „Kapiert“ und kindische Beleidigungen.

  4. Karo Says:

    Was für eine unsinnige Diskussion. Herr Dahlenburg nennt doch seine Quellen. Wenn Sie die Nachrichten der Quellen anzweifeln, was Ihr gutes Recht ist, dann haben Sie sicher Ihre Gründe dafür. Nennen Sie sie doch einfach! Vielleicht können Sie uns von Religionsfreiheit und gelebter Toleranz im Gazastreifen berichten, das wäre interessant!

  5. Dukou Says:

    Ich kann nicht einmal konkrete Gründe für die Quelle formulieren weil es keine Quelle gibt. Es ist nicht einmal bekannt wer die Anonyme Quelle interviewed hat.
    Das an sich sollte schon vernünftigen Autoren nicht reichen können um Meinung zu schüren.
    Jetzt aber auch noch in einem anderen Artikel eine Nachricht in frage stellen bzw. ihren Sinn umzudeuten basierend auf dieser doppelt Unbekannten ist abstrakt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: