Große Momente palästinensischer Quellen

HonestReporting Media BackSpin, 16. November 2008

Der schlechte Scherz eines palästinensischen Sicherheitsoffiziers sorgte für reichlich Chaos. YNet News erklärt, was geschah, als einer Familie in Jenin fälschlicherweise mitgeteilt wurde, ihr Sohn in Nazareth sei von der israelischen Polizei angeschossen und getötet worden:

Die Familie errichtete ein Trauerzelt und die amtliche palästinensische Nachrichtenagentur WAFA veröffentlichte sogar eine Mitteilung….

Zur großen Überraschung der Familie Nazal meldete sich ihr „toter“ Sohn am Mittwochabend und berichtete, dass er nach Jenin zurückgekehrt war, nachdem er in Israel keine Arbeit gefunden hatte.

Die schockierten Familienmitglieder, die sich inmitten der Trauer um ihren Sohn befanden, beeilten sich, den kondolierenden Gästen zu sagen, dass ihr Sohn noch am Leben sei.

Die Nachrichten trafen jedoch nicht rechtzeitig bei der Fatah ein, Aktivisten hatten bereits einen Trauerkorso mit Autos in Bewegung gesetzt und durch Megaphone gerufen, dass der Fatah-„Märtyrer“ kaltblütig von der israelischen Polizei erschossen worden sei.

Ich frage mich, ob dieser Bald-Ex-Offizier“ nicht zu diesen „ungenannten palästinensischen Sicherheitsquellen“ gehört, die so häufig in den MSM zitiert werden.

ShareThis

Explore posts in the same categories: Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: