Himmel und Google Earth in Bewegung versetzen

honestreporting Media BackSpin, 23. August 2008

Beharrlichkeit hatte sich ausgezahlt und Google Earth erklärte sich bereit, einen Vermerk herauszunehmen, der fälschlicherweise die israelische Stadt Kiryat Yam als das arabische Ghawarina ausgibt.

Eine Google-Manipulation Thareen Darbys aus Jenin (mehr zu ihm hier) hatte juristische Schritte der israelischen Stadt ausgelöst. The Cuban Revolution weist darauf hin, dass Google nach Korrespondenz mit der Zionist Organization of America einen Rückzieher machte:

Google erklärte sich bereit, die beleidigenden Ortsmarkierungen und historischen Vermerke zu entfernen. Wenn man nun bei Google Earth die Stadt Ghawarina eingibt wird “Not Arab Ghawarina“ angezeigt. Der Begleittext lautet nun so:

„Die Karte des Palestine Exploration Fund von 1888 bezeichnet eine Region dieses Namens östlich von Akko. In diesem Gebiet leben israelische Araber. Die Karte zeigt hier keine Städte.“

Hier die Darstellung vor und nach der Änderung der Hinweise:

Moral der Geschichte: Tatkräftige Menschen können Himmel und Google Earth in Bewegung versetzen.

Dazu passend: Google Earth: Neue Plattform für Propaganda

ShareThis

Explore posts in the same categories: Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: