Kollateralschaden nicht Israels Schuld

honestreporting Media BackSpin, 18. Dezember 2007

Wenigstens beschuldigt die New York Times nicht Israel wegen des Kollateralschadens, nachdem seine Luftwaffe Majed al-Harazin, einen Befehlshaber des Islamischen Jihad, aus dem Verkehr zog:

Palästinensischem Klinikpersonal in Gaza zufolge wurden sechs Umstehende verletzt, darunter drei Kinder. Das Auto war augenscheinlich mit Sprengstoff beladen, als es von einer israelischen Rakete getroffen wurde.

Explore posts in the same categories: Israel, Palästinenser, Weltmedien und Nahost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: