Türkei: Vogel mit Riesenschnabel als israelischer Spion

HonestReporting Media BackSpin, 16. Mai 2012

Wir kennen die Stories von Mossad-Haien in Ägypten und Zionisten-Geiern in Saudi-Arabien. Nun behauptet die Türkei, einen Vogel mit “ungewöhnlich großen Nasenlöchern” gefunden zu haben, der für Israel spioniere.

Yediot Aharonot zufolge entdeckte ein Bauer einen toten Vogel (wahrscheinlich einen Bienenfresser, Abb. [bd]), der auf einem seiner Läufe einen Ring mit der Aufschrift “Israel” trug. Obwohl das Wort allein schon verdächtig genug wäre zog es nicht die Aufmerksamkeit der türkischen Behörden auf sich. Augenscheinlich war es die Tatsache, dass der Vogel einen besonders großen Schnabel hatte.

Berichten zufolge enthielt der Schnabel des Vogels “ungewöhnlich große Nasenlöcher” die – zusammen mit dem Identifikationsring – den Verdacht aufkommen ließen, dass dem Vogel “ein Überwachungsgerät implantiert” worden sei und dass das Tier in der Türkei als Teil einer Spionagemission landete.

Die Überreste des Tieres waren ursprünglich dem türkischen Landwirtschaftsministerium übergeben worden, das sie dann an die Sicherheitsdienste in Ankara weiterleitete.

Was antisemitische Spinnereien betrifft, hat es die Türkei wirklich getroffen…nämlich voll auf die Nase. Hoffentlich wird der Mossad bald damit aufhören, Tiere für seine schmutzige Arbeit abzurichten – oder zumindest die mit typisch jüdischen Eigenschaften.

About these ads
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Europa und Nahost, Geistesgrößen, Islamstaaten, Nahost allgemein, Sonstiges

Schlagwörter: , , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

2 Kommentare - “Türkei: Vogel mit Riesenschnabel als israelischer Spion”

  1. Paul Says:

    Nehmt es nicht auf die leichte Schulter.

    Lila habe ich auch schon gewarnt, die genauso leichtfertig ist wie Ihr.

    Ja macht Euch ruhig lustig, aber die Tatsachen könnt Ihr dadurch nicht aus der Welt schaffen.
    Bin mal den Links von Lila in die Vergangenheit gefolgt und erinnere mich auch an die eindeutigen Bilddokumente von martialisch befaffneten Tieren.
    Muss es denn noch mehr Beweise für die hinterhältigen Aktivitäten des Mossad geben?
    Wann werdet Ihr endlich wach werden? Sicherlich wenn es zu spät ist und die Juden die Weltherrschaft übernommen haben.

    Aber nun mal zu den letzten Tatsachen mit den Bienenfressern.
    Schon der Name sagt doch alles: Er frisst Bienen. Ein äußerst wehrhaftes Tier! Das ist also ein Raubvogel im Miniformat und leichter zu steuern als jede ‘Drohne’. Und er ist auch genauer.
    Habt Ihr Euch das Bild des Bienenfressers mal angesehe? Dieser martialische Schnabel ist doch eindeutig. Braucht es noch eines anderen Beweises? Dieser Vogel, ferngesteuert, im Überschallsturzflug auf die Hagia Sophia gelenkt, kann so gewaltige Zerstörungen anrichten wie 10 Hiroshimabomben. Die Türken haben inzwischen in dem unschädlich gemachten Vogel eine Miniatombombe von gewaltiger Sprengkraft entdeckt. Übrigens die vergrößerten Nasenlöcher, an denen der Vogel letztendlich erkannt werden konnte, sind noch der Schwachpunkt der Konstruktion. Aber, das habe ich aus gewöhnlich gut unterrichteten Vierecken erfahren, ist der Mossad dabei die Radarsteuerung durch eine Lasersteuerung zu ersetzen. Dadurch müssen dann die Nasenlöcher nicht mehr vergrößert werden. Dann kann diese Bienenfresserbombe nicht mehr von einem normalen Bienenfresser unterschieden werden.
    Die Gefahr ist also noch nicht gebannt. Wie ich aus engeweichten Ovalen erfahren konnte, plant der Mossad mit einem Bienenfresser die Al Aksa Moschee zu zerstören.
    Deshalb ist es gut, dass die türkische Regierung sofort entsprechende Maßnahmen eingeleitet hat und ein Überflugsverbot für alle Bienenfresser verhängt hat.
    Auch die Regierung Palästinas ist nicht untätig geblieben und hat die sofortige Einberufung der UNO Vollversammlung beantragt mit dem Ziel, der Ächtung Israels für diese, auch gegen den Tierschutz verstoßenden, Einsätze.
    Auf Initiative eines gemeinschaftsantrages wird auch der UNO Sicherheitsrat einen Beschluss in dieser Angelegenheit fassen.

    Aber auch die israelische Regierung ist nicht untätig geblieben. Nachdem die Wehrpflicht für Wiedehopfe bereits vor längerer Zeit eingeführt wurde, wurde der Beschluss gefasst auch die Wehrpflicht für Bienenfresser einzuführen. Außerdem wurde die Regierung bevollmächtigt, die Wehrpflicht, ohne die eigentlich dazu erforderliche Beschlussfassung durch die Knesset, auch auf andere Tiergruppen auszudehnen.

    Ja, macht Euch nur weiter lustig. Aber die Tatsachen könnt Ihr damit nicht aus der Welt schaffen!

    Wir würden schlimmen Zeiten entgegengehen, wenn wir jetzt nicht gemeinsam gegen Israel vorgehen würden.

    Irgend jemand sagte mal:”Ab jetzt kenne ich keine Parteien mehr, sondern nur noch Menschen” (oder so ähnlich)

    Ich rufe Euch zu: “Ab jetzt kenne ich keine Menschen mehr, sondern nur noch Judenhasser.”

  2. Margot Says:

    Wahrscheinlich ist euch entgangen, dass die Türkei Massen von Bienenschwärmen heimlich so gepolt hat, damit sie gen Israel fliegen und sich dort wütend auf Israelis stürzen um sie zu stechen in eine Art Stechepidemie. Dem kam der Mossad – schlau wie er immer ist – zuvor. Diejenigen Bienen, die Skrupel bei der Ausführung des Stechbefehls entwickelt hätten, sollten sich dann dem Honigsammeln zuwenden und voll gepackt in die Türkei zurückkehren. Das gäbe dann den berühmten türkischen Honig in Hülle und Fülle und die feigen Bienen hätten auf diese Weise auch ihre Pflicht erfüllt …
    Margot


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 375 Followern an

%d Bloggern gefällt das: