Warum Twitter Ihre Aufmerksamkeit verdient

Simon Plosker, HonestReporting.com, 30. Januar 2012

2012 sind die Internetseiten sozialer Medien wie Facebook und Twitter zu einem unauslöschbaren Teil der Mainstream-Kultur geworden. Ein weiteres soziales Medium des Internet, Twitter, könnte allerdings das einflussreichste beim Formen der öffentlichen Meinung sein. Mit 100 Millionen Mitgliedern, von denen die Hälfte täglich postet, wäre es ein Fehler, Twitters Einfluss zu übersehen, insbesondere bei Schlüsselgruppen wie Journalisten und anderen Meinungsführern.

Viele israelische Offizielle, Ministerien und diplomatischen Missionen haben ihre eigenen Twitter-Konten, um Informationen zu teilen und die Öffentlichkeit zu engagieren. 2009 hielt das israelische Konsulat in New York die erste jemals veranstaltete Twitter-Pressekonferenz ab und nahm Fragen zum Gazastreifen direkt von interessierten Personen entgegen. David Saranga, der dieses historische Ereignis organisierte, artikulierte am besten, welche Gedanken hinter der Öffentlichkeits-Diplomatie stehen, die inzwischen üblich ist:

Unsere größte Lehre war die Bedeutung und den Menschen dadurch ein Medium zur Verfügung zu stellen, das sie verstehen.

Jeder, der während der beiden letzten Jahre HonestReporting gelesen hat, weiß, dass Twitter-Einträge („Posts“), so kurz sie sind, Macht haben, Karrieren zu ermöglichen oder zu vernichten. 2010 postete CNN-Reporterin Octavia Nasr einen Tweet darüber, welchen Respekt sie für den libanesischen Großayatollah Mohammed Hussein Fadlallah, einen der geistigen Führer der Hisbollah, empfinde. Innerhalb von Tagen wurde Nasrs lange Karriere als Journalistin in weniger als 140 Buchstaben ausgelöscht, da CNN sie wegen einzigen Tweets feuerte.

Etwas weniger lange ist es her, dass Shurat HaDin (das Israeli Law Center) Twitter gedroht, hat es zu verklagen, weil man Hisbollah und anderen von der US-Regierung als terroristisch eingestufte Organisationen erlaubt, Accounts zu betreiben. In einem Brief an Twitter-Geschäftsführer Richard Costolo machte Shurat HaDin geltend, dass Terrorgruppen Kommunikationsplattformen und Dienste zur Verfügung zu ueberlassen „die Art scheinbar harmloser materielle Unterstützung darstellt, die Ihre Firma und Sie persönlich strafrechtlich und zivilrechtlich haftbar macht“.

Gleichzeitig ist Twitter ein wichtiger Katalysator für den Wandel bei praktisch jeder größeren sozialen Aktion gewesen, von Protesten gegen Wahlfälschungen im Jahr 2009 bis zum Sturz des ägyptischen Diktators Hosni Mubrak 2010. Es dient als einfaches Kommunikationsmittel großer Gruppen von Menschen.

Auch der Begriff Twitter-Revolution hat Einzug ins Wörterbuch gehalten; er bezieht sich auf Personen, die die Internetseite zur Kommunikation ihrer Not nutzen, wenn repressive Regime versuchen, den Kontakt zur Welt draußen abzuwürgen.

Twitter-Einträge mögen den Menschen außerhalb des Twitter-Universums also trivial erscheinen, doch die meisten Macher dieser Welt bewegen sich täglich auf der Internetseite, um sich zu vernetzen, über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden zu bleiben und für ihre Weltanschauung zu werben. Sich die Macht und Reichweite von Twitter nutzbar zu machen ist daher für die Maximierung des eigenen Einflusses auf die Welt unerlässlich.

Jedem, der Twitter zum ersten Mal begegnet, muss verziehen werden, wenn er die Seite verwirrend findet. Als ersten Eindruck erhalten viele Menschen eine Reihe nicht miteinander in Verbindung stehender Einträge, denen zu folgen schwierig ist und die noch schwieriger zu lesen sind, weil Abkürzungen und Symbole benutzt werden, die für den Uneingeweihten keinen Sinn ergeben. Eine kleine Anzahl an Regeln und verbreitete Gewohnheiten können die Seite für jeden weit zugänglicher machen. Und mit ein wenig Praxis beim Verschicken von Tweets können die Leute in Nullkommanichts von Anfängern zu erfahrenen Experten werden.

Regel 1: Alle Einträge sind auf ein Maximum von 140 Buchstaben begrenzt

Das Limit schließt die Leerstellen zwischen den Worten ein. Das bedeutet, dass die meisten Einträge aus rund zwei Sätzen bestehen. Viele würden gerne Links zu Online-Artikeln hinzufügen, also müssen 25 der Zeichen für Links freigehalten werden.

Trotz der Kürze feinden die Menschen, dass Twitter eine effektive Plattform ist, um mit velen Menschen gleichzeitig zu kommunizieren.

Regel 2: Folge Leuten, die du interessant findest

Im Allgemeinen sind Tweets für die gesamte Öffentlichkeit zugänglich und jeder kann sehen, was alle andere tweeten, indem er auf der Profilseite einer Person nachsieht. Aber die einzigen Tweets, die in Ihrem Twitterfeed (der linken Spalte im obigen Diagramm) erscheinen, sind die von Personen, denen Sie folgen. Die meisten Ihrer Interaktionen werden mit diesen Personen stattfinden.

Eine Möglichkeit anzufangen besteht darin mit dem Hashtag-System (#) nach interessierenden Themen zu suchen. Twitter-User nutzen das #-Symbol, um in ihren Tweets Themen zu markieren. Wenn es also ein Thema zu Israel gibt, das Sie interessiert, sollten Sie nach #Israel suchen. Die Ergebnisse, zu denen sowohl proisraelische als auch antiisraelische Tweets gehören, würden so aussehen:

Die Ergebnisse erscheinen auf der linken Seite des Diagramms. Rechts bietet Twitter Vorschläge, welchen Personen Sie noch folgen könnten. Je mehr Sie tweeten, desto mehr Twitter kennen Ihre Interessen, also werden die Vorschläge gezielter. Keiner ist verpflichtet, Ihnen im Gegenzug zu folgen, aber in vielen Fällen werden die Leute das tun, besonders, wenn Sie Einträge zu ihren Interessenthemen schreiben. Personen mit gemeinsamem Interesse zu folgen ist einer der besten Wege, die Zahl derer zu vergrößern, die Ihnen folgen.

Eine weitere Art Personen zu finden, denen Sie folgen wollen, besteht darin, sich anzusehen, wer sonst den Personen folgt, die Sie interessant finden. Gefallen Ihnen zum Beispiel Tweets von HonestReporting, dann sehen Sie sich an, wer den Tweets von HR folgt und folgen Sie einigen von ihnen. Ein rascher Blick auf deren Profilseiten, und Sie werden wissen, ob Sie gemeinsame Interessen haben.

Und denken Sie daran: Nutzen Sie dien Hashtag #Israel, um Ihre Einträge zu markieren, damit andere sie finden können.

Sich der Unterhaltung anschließen

Haben Sie erst einmal auf Twitter Personen gefunden, die Ihre Interessen teilen, besteht der nächste Schritt darin, mit ihnen zu interagieren – entweder direkt oder indirekt. Die elementarste Form der Interaktion ist ein einfaches „retweet“.

Wenn Sie einen Eintrag sehen, von dem Sie denken, dass es für die Ihnen Folgenden nützlich sein würde ihn zu sehen, dann können Sie ihn retweeten, entweder, indem sie auf den retweet-Button innerhalb des Tweets klicken oder indem sie die Buchstaben RT an den Anfang schreiben und ihn erneut posten. Das dient als virtuelle Bestätigung der Nachricht und lässt die Ihnen Folgenden wissen, dass Sie sie unterstützen.

Je mehr Sie andere Personen retweeten, desto wahrscheinlicher werden Sie Ihnen den gleichen Gefallen tun und Ihnen erlauben, neben Ihren eigenen auch die ihnen Folgenden zu erreichen.

Finden Sie jemanden, mit dem Sie direkt kommunizieren wollen, dann können Sie ihm oder ihr eine direkte Nachricht schicken. Direkte Nachrichten sind nur zwischen Personen erlaubt, die einander folgen. Wenn Sie eine direkte Nachricht senden, kann nur der Empfänger sie sehen.

Eine sozialere Form der Kommunikation ist als @message bekannt. Dabei handelt es sich um eine öffentliche Nachricht, die sich an bestimmte Twitter-User wendet. Möchte jemand HonestReporting eine Nachricht auf öffentlichem Weg schicken, kann er oder sie die Nachricht mit @Honestreporting beginnen. HR würden dann per E-Mail auf die Nachricht aufmerksam gemacht und sie würde in der in den „Erwähnungen“ bei Twitter zu sehen sein.

Man kann einen offenen Dialog mit jemand anderem über @message eröffnen oder auf den Tweet eines anderen antworten. Wenn Sie die Antwort-Funktion benutzen, beginnt Twitter den Tweet automatisch mit einem @message, das sich an die Person richtet, der Sie antworten und informiert ihn oder sie von der Antwort.

Es gibt viele weitere Abkürzungen, die Sie in einem durchschnittlichen Tweet finden könnten, zusammen mit abgekürzt buchstabierten Wörtern, so dass die größte Zahl in die 140 Zeichen passt. Hier finden Sie eine Liste der üblichsten [englischen!] Abkürzungen.

Ein guter Überblick über die Grundprinzipien

Wie bei den meisten Dingen des Internets können alle Fragen, die bei der Nutzung von Twitter aufkommen, in der Regel beantwortet werden, indem man eine Google-Suche durchführt. Es ist auch relativ leicht, Twitter-Kurse auf YouTube zu finden.

Es gibt zwar viele andere, doch das Video unten erledigt eine exzellente Arbeit, die die Grundprinzipien von Twitter aufzeigt, während es Ihnen das Portal selbst zeigt. Es ist definitiv wert sich diese wenigen Minuten anzusehen, bevor man anfängt.

Und wenn Sie angefangen haben, vergessen Sie nicht HonestReporting und Media Backspin zu folgen, dem Twitter-Konto, das mit dem täglichen Blog von HonestReporting verbunden ist. [Die deutschen Übersetzungen finden Sie hier: https://twitter.com/#!/MedienBackspin] Und lassen Sie uns wissen, dass sie das gemacht haben. Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören.

Also: Gehen sie sie gleich auf www.twitter.com und eröffnen Sie ihr Twitter-Konto und fangen Sie an für Israel zu twittern!

———-

Eine Bitte:
Wer zu den gefundenen englischen Links (Texte, Bilder, Video) entsprechende deutsche findet, bitte in den Kommentaren einstellen!

About these ads
Explore posts in the same categories: Medienwelt, Mitmachen

Schlagwörter: , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 331 Followern an

%d Bloggern gefällt das: