König Abdullahs royaler Buchreinfall

HonestReporting Media BackSpin, 10. März 2011

Dummerweise haben die Monate währenden Ereignisse vor Ort das Vorwort seiner eben erschienenen Biografie widerlegt.

Der König schiebt die Probleme in der Region noch immer auf den israelisch-palästinensischen Konflikt. Dazu The Media Line:

Eine Lösung dieses Konflikts würde die Organisationen ihrer Anziehungskraft berauben”, schreibt Abdullah schreibt im Vorwort. Das würde sogar weit in die Lösung anderer Probleme wie politischer Reformen und wirtschaftliche Entwicklung hineinreichen. “Stellen Sie sich eine Welt vor, in das Management-Knowhow der Israelis, die Professionalität der Jordanier, das libanesische Unternehmertum und die Bildung der Palästinenser wirksam miteinander kombiniert werden könnten.”

Das Problem ist nur, dass Nahost in Flammen steht. Auch für Jordanien, das von Protesten erschüttert wurde, die Abdullah zur Entlassung seines Premierminister zwangen, gibt es keine klar erkennbare Verbindung zum schwelenden israelisch-palästinensischen Konflikt.

About these ads
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Araber, arabische Medien, Die Welt und Nahost, Geistesgrößen, Geschichte, Israel, Palästinenser

Schlagwörter:

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 375 Followern an

%d Bloggern gefällt das: