Weitere iranische Lügen

HonestReporting Media BackSpin, 3. Februar 2011

Press TV, die vom iranischen Regime finanzierte Propagandamaschine, hat längst aufgehört, ein irgendwie glaubwürdiges Medienunternehmen zu sein. Ein Beispiel dafür ist seine neue Geschichte zur ägyptischen Krise:

Berichten zufolge hat Israel jede Menge Waffen zur Auflösung von Menschenansammlungen an das ägyptische Regime geliefert, um die massiven Proteste gegen Präsident Hosni Mubaraks 30 Jahre autoritärer Herrschaft zu ersticken

Das ’International Network for Rights and Development’ sagte, dass am Samstag drei israelische Flugzeuge auf dem Kairoer Mina International Airport gelandet sind und Ausrüstung zur Auflösung und Zerschlagung von großen Menschenansammlungen an Bord hatten, berichtete ein Korrespondent von Press TV.
Dem Bericht zufolge erhielten ägyptische Sicherheitskräfte die Ladung der drei israelischen Flugzeuge, die offensichtlich aus einer Menge international geächteten Gases zur Auflösung von Menschenansammlungen geladen hatte.

Abgesehen von meiner natürlichen Skepsis gegenüber dieser Anschuldigung soweiso sollte jede Geschichte, die mit der Phrase “Berichten zufolge” eingeleitet wird, aus journalistischer Perspektive gesehen die Alarmglocken schrillen lassen. Press TV schreibt diese “Berichte” dem International Network for Rights and Development’ zu. Von den meisten glaubwürdigen NGO’s, insbesondere jenen mit dem Wort “International” in ihrem Namen, sollte man erwarten können, dass sie eine Internetseite haben. Eine Google-Suche gibt jedoch keine solche Organisation an und ihre einzige Erwähnung findet sich auf anderen antiisraelischen Webseiten, die mit derselben Story hausieren gehen.

In der Tat ist der Text der Geschichte nahezu identisch mit einer Vielzahl von antiisraelischen und extremistischen Webseiten, die ein Fallbeispiel dafür bieten, wie eine substanzlose Behauptung über das Internet mit Leichtigkeit verbreitet werden kann, wenn die Zielgruppe empfänglich ist für alles, was es über die böse zionistische Gebilde hört.

Existiert diese INRD überhaupt? Wahrscheinlich nicht. Eher handelt es sich hier um ein weiteres Beispiel iranischer Propaganda, die sich der Sprache der universellen Menschenrechte bemächtigt.

Und was die Geschichte selbst betrifft: interessant, dass “international geächtetes Gas” gerade jetzt erwähnt wird – nur wenige Wochen, nachdem Israel im Rampenlicht falscher Anschuldigungen stand, eine Palästinenserin mit (völlig legal eingesetztem) Tränengas getötet zu haben. Ich frage mich auch, wer die israelischen Flugzeuge am fraglichen Samstag bei einer Landung in Kairo gesichtet haben will. Brach El Al mit einer lebenslangen Gewohnheit und flog am jüdischen Sabbat?

Diese Geschichte ist so absurd, dass, so wie es aussieht, sogar die Daily Kos, die sich anfänglich an sie anhängte, davon Abstand genommen hat.

Ist es nicht auch an der Zeit, dass Press TV ebenso aus den Wohnzimmern britischer Konsumenten von Satellitenfernsehen verschwindet, wo sie weiterhin ihren Müll ablädt?

—————-
Crossposting mit Free Iran Now!

About these ads
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Die Welt und Nahost, Iran, Medienwelt, Nahost allgemein, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

One Comment - “Weitere iranische Lügen”


  1. [...] TV, die vom iranischen Regime finanzierte Propagandamaschine, hat längst aufgehört, ein irgendwie glaubwürdiges Medienunternehmen zu sein. Ein Beispiel dafür ist ihre neue [...]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 361 Followern an

%d Bloggern gefällt das: