Al-Ahram-Chefredakteur bläst sich zu sehr auf

HonestReporting Media BackSpin, 19. September 2010

Osama Saraya, Chefredakteur von Ägyptens staatlicher kontrollierter Tageszeitung Al-Ahram, holte gegen seine Kritiker, die vergangene Woche seine Photoshop-Fälschung enttarnt hatten, zum Rundumschlag aus

Ich habe keine englische Übersetzung zu Sarays dünner Freitags-Kolumne gefunden, also soll vorerst dieser Schnipsel aus der ägyptischen The Daily News genügen:

Al-Ahram-Chefredakteur Osama Saraya schrieb in einem Editorial am Freitag, dass die Abänderung des Bildes nicht die Wahrheit verfälschen, sondern die führende politische Rolle von Ägyptens Präsident veranschaulichen sollte.

Mit seiner Erklärung, dass das Foto in seinem ursprünglichen Format schon vorher im Monat veröffentlicht worden war, hob Saraya hervor, dass das Blatt nicht lügt oder die Wahrheit verbiegt. Er beschuldigte seine Kritiker der Verletzung des Berufsethos, wenn sie die Abänderung des Fotos herausstellte.

„Das veröffentlichte Foto hat veranschaulichenden Charakter, also können jene, die das nicht begreifen“, schrieb er und meinte damit, die Kritiker sollten andere Menschen nicht in die Irre führen, wenn sie „behaupten, eine Falschmeldung aufgedeckt zu haben…[…]. Sie sind diejenigen, die täuschen, lügen und dann ihrerseits glauben, uns beschuldigen zu können.

Allein zu veranschaulichenden Zwecken? Das manipulierte Foto war nicht als solches gekennzeichnet, was als Täuschung zu beurteilen ist. Wäre das Bild von Mubaraks so genannter “führender politischer Rolle” zum Beispiel als Zeichnung, Karikatur oder Sketch gebracht worden, hätte sich niemand darüber große Gedanken gemacht, außer vielleicht der bedauernswerte Künstler, der um seinen Gehaltsscheck hätte kämpfen müssen.

Noch aufschlussreicher ist jedoch Sarayas heftige Reaktion. Wenn das Bild wirklich nur illustrativen Zwecken gedient haben sollte, hätte eine widerwillig abgegebene Standardformulierung das Problem beseitigt und begraben. Mich dünkt, der Redakteur hat sich lediglich zu sehr aufgeblasen.

Falls Sie die Bilder noch nicht gesehen haben sollten:

So war’s wirklich:

Und so sah die Fälschung aus:

About these ads
Explore posts in the same categories: Araber, arabische Medien, Die Welt und Nahost, Geistesgrößen, Medienwelt, Nahost allgemein, Weltmedien und Nahost

Schlagwörter: , , ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

3 Kommentare - “Al-Ahram-Chefredakteur bläst sich zu sehr auf”


  1. [...] This post was mentioned on Twitter by J-Comm, Bernd Dahlenburg. Bernd Dahlenburg said: Al-Ahram-Chefredakteur bläst sich zu sehr auf http://bit.ly/d1Xlbn [...]


  2. [...] Osama Saraya, Chefredakteur von Al-Ahram (Ägypten) – der Drecksack hat doch nach Offenlegung der Fotofälschung den Nerv seine Kritiker anzugreifen, sie würden damit die berufliche Ethik verletzen! Sie seien diejenigen, die in die Irre führen. Klar doch! [...]


  3. [...] letzte Satz ist kein Scherz: Erst letzten September veröffentlichte Al-Ahram ein manipuliertes Foto, das Mubarak mit anderen Nahost-Regierungschefs im Weißen Haus zeigt. Zu dieser Zeit beharrte [...]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 375 Followern an

%d Bloggern gefällt das: